Welcome to the Archives

Publishers’ Forum 2018

Themen 2018

Über Publishing hinaus – Direct-to-Consumer, Big Data, Künstliche Intelligenz: Erweitern Sie den Horizont Ihres Unternehmens, um zum Wissens- und Service-Träger zu werden

Publishing hat sich längst über das Verlegen von Büchern hinaus entwickelt. Als Ergebnis dessen sind in unserer Branche neue Marktteilnehmer zu mächtigen Konkurrenten geworden. Eine neue Welle technologischer Innovationen verändert, wie Inhalte erstellt, verwaltet und vertrieben werden. Die Zielgruppen – Leser, Fachleute oder Lernende – haben ein Übermaß an Auswahlmöglichkeiten. Daher müssen Verlage neue Geschäftsmodelle nutzen, um ihre Stellung und Zukunft zu sichern.
Die Diskussionen beim Publishers’ Forum 2018 werden untersuchen, wie sich diese Entwicklung auf alle Verlagssegmente auswirkt, indem sie neue Chancen aufzeigen und traditionelle Geschäftsprozesse in Frage stellen:
•    Bücher von Publikumsverlagen neu denken, aus Kunden-Perspektive und im Sinne des Kunden;
•    Die Möglichkeiten digitaler Konzepte auf die Werkbank im Verlag bringen, besonders im Controlling, in der Datenverwaltung, in Marketing und Vertrieb;
•    Eine Welt entdecken, in der Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Virtual und Augmented Reality oder Multiple-Media-Erzählweisen natürliche Bestandteile sind;
•    Verlage neu organisieren, so dass sie erweiterte Wertschöpfungsketten, Kooperationen und Partnerschaften sowie agiles Management nutzen – mit leistungsstarken Teams als Ergebnis.
Das Publishers’ Forum 2018 wird auf Strategiefragen ausgerichtete Plenarvorträge, hochkarätig besetzte Diskussionsrunden und praxisbezogene Workshops zu all diesen Leitthemen bieten.
Durch seine Ausrichtung auf erfahrene Strategen aus dem internationalen und deutschsprachigen Raum und auf Spezialisten aus der Praxis wird die Konferenz provokative Innovationen und Visionen mit den Anforderungen des täglichen Geschäfts konfrontieren und austarieren, um dabei zu helfen, Ihr Verlagsunternehmen zukunftssicher zu machen.

 

 

Neue Modelle für mehr Endkunden

Wie lassen sich im Verlagsgeschäft mehr – und vor allem neue – Konsumenten als Endkunden gewinnen? Welche zusätzlichen Vertriebsmodelle funktionieren? Und was kann das Publishing sich konkret aus anderen Geschäfts- und Medienwelten abschauen?
Antworten, die Sie für Ihr Unternehmen nutzen können, werden unsere Referentinnen und Referenten beim Publishers‘ Forum am 26. und 27. April 2018 in Berlin aus ihren spezifischen Blickwinkeln geben. Freuen Sie sich neben vielen anderen auf:
Welche Impulse kann etwa der Head of Strategic Digital Initiatives des Versicherungskonzerns Allianz – dem Umsatz nach einer der weltgrößten – seinen ehemaligen Kollegen aus dem Buchgeschäft mitbringen? Und umgekehrt, weshalb engagierte die Allianz den ehemaligen Chefredakteur von ProSieben Medien und späteren eCommerce-Chef der Weltbild-Gruppe, um heute an einem viel größeren Rad digitaler Transformation zu drehen? Dr. Klaus Driever wird eine der Eröffnungs-Keynotes halten.
Auf welchen Wegen finden Leser zu Autoren und deren Büchern? Und wie können diese Wege aktiv genutzt werden, um noch größere Aufmerksamkeit für Autoren und Inhalte zu schaffen – insbesondere, um neue Leser anzusprechen? Diese Themen stehen im Fokus des Vortrags von Dr. Plamen Petrov, Head of Kindle Content Germany.
Wie aber kann ein kleiner Verlag zwischen all den Giganten in die Offensive gehen, auf zugekaufte Services von den Konzernen zugreifen und dabei die Kontrolle bewahren? ‚Unbound‘ in Nord-London sieht aus wie ein Start-up, versammelt ein ständig wachsendes Team, in dem sich klassische Lektoren und Programmierer die Waage halten, finanziert seinen wachsenden wie bunten Strauß an Sachtiteln mit Crowdfunding – und vertreibt hoch effizient über Random House. ‚Editor andliteraryprogrammer‘ ist der passende Job-Titel, den Mathew Clayton führt.
Beim Publishers‘ Forum 2018 werden wir diese und viele andere neue Ansätze auch in Diskussionsrunden und Workshops erarbeiten.

 

 

Neue Technologien als Chance

Kein Tag, an dem die Medien nicht über neue Technologien und deren Auswirkungen, als Chancen und als Bedrohung, berichten: Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Blockchain, Big-Data-Auswertungen als neue „Weltensteuerung“.
Doch je mehr wir lesen, desto schwieriger wird die Abschätzung: Und was bedeutet dies nun für das Verlagsgeschäft?
Die branchenspezifischen Anwendungsfälle machen ein Dilemma deutlich: Es ist klar, dass diese technologische Innovationswelle gerade viele Bereiche beeinflusst und bald in zahllosen Prozessen zur Steuerung im Hintergrund laufen wird. Aber es ist auch deutlich, dass belastbare Praxiserfahrungen jetzt noch fehlen.
Wir haben deshalb diese Beiträge mit konkreten Use Cases in Vorbereitung:
•    Einen genauen Überblick über das Gesamt-Angebot an New Technology, die aktuelle Leistungsfähigkeit und ausgewählte Anwendungen, zusammengetragen vom erfahrenen Analytiker René Büst, arago.
•    Big Data entsteht, wo viele einzelne Geschäftsprozesse zusammenkommen, wie etwa beim weltweit größten Distributor und Print-on-Demand-Anbieter Ingram. Ruth Jones wird berichten, wo und wie Ingram mit den neuesten Technologien experimentiert.
•    Was passiert, wenn innovative Köpfe künstliche Intelligenz und Machine Learning zu alltagstauglichen Produkten schmieden, die einen der führenden Wissenschaftsverlage, Taylor & Francis, überzeugen, dieses Start-up schlicht zu übernehmen? Davon wird Sadia Shahid von Colwiz berichten.
Gerade bei solch kniffligen Themen wollen wir beim Publishers‘ Forum auch auf die Nachhaltigkeit bei der Aufbereitung der Informationen und Erfahrungsberichte achten. Deshalb werden die Referentinnen und Referenten, zusätzlich zu ihren Präsentationen, auch in Round-Table-Diskussionen und Workshops für detaillierte Nachfragen zur Verfügung stehen.
Und lassen Sie uns bitte auch wissen, welche Technologie-Fragen Sie aktuell besonders beschäftigen. Wir reichen diese gerne an unsere Experten weiter.

 

 

Leserschwund? Schwerpunkt Buchmärkte

Wandern die Leser ab? Und wohin? Der Blick auf einige wenige Länder reicht nicht: Das Publishers‘ Forum wird am 26.-27. April 2018 untersuchen, wie sich die Konkurrenz um die Aufmerksamkeit der Konsumenten zwischen Social Media, Streaming-Angeboten, mobilen Endgeräten und den „herkömmlichen Kanälen für Leser“ in diversen Märkten verändert.
Wie erfolgsversprechend ist es, das Buch als „analogen Rückzugsort“ zu positionieren? Wie sehen Verbindungen zur digitalen Welt aus? Wir präsentieren Daten und Analysen aus unterschiedlichen Blickwinkeln im Themenschwerpunkt „Buchmärkte – Daten und Trends“ in Keynotes und Workshops, u.a. von:
•    Michiel Kolman, Präsident der International Publishers Association und Senior VP Information Industry Relations and Academic Ambassador Emeritus bei Elsevier
•    Felim McGrath, Senior Trends Manager bei GlobalWebIndex
•    Enrico Turrin, Deputy Director der Federation of European Publishers
•    Wie der deutschsprachige Markt im internationalen Vergleich steht, werden weitere Spezialisten darstellen.
Das Publishers’ Forum wird die in der Branche intensiv diskutierten Entwicklungen auf dem deutschsprachigen Verlagsmarkt in einen breiten internationalen Kontext stellen: mit Fokus auf UK, die Niederlande, Italien und Spanien, auf der Grundlage von Daten und Analysen von Media Control, Nielsen Book und Centraal Boekhuis.
In einem weiteren Schritt stellen wir auch das kritische Verhältnis zwischen Print und Digital, und zwischen Verlagstiteln versus selbstverlegter Vermarktung, mit neuem Datenmaterial zur Diskussion.

 

 

Publishers‘ Forum: Jetzt anmelden – die 5 wichtigsten Gründe

„Beyond Publishing“ lautet das Jahresmotto 2018 beim Publishers‘ Forum am 26. und 27. April in Berlin. Über das Verlagsgeschäft nach traditionellem Zuschnitt hinausdenken, wird immer entscheidender. Denn um Konsumenten zu erreichen, die ihre Unterhaltungs- und Informationsbedürfnisse vom Smartphone aus organisieren, stehen Verlage vor einer ganzen Skala ineinandergreifender Herausforderungen.
Hier sind die 5 wichtigsten „Take Aways“, die Sie von der Konferenz mitnehmen werden, um Ihrem Business neue Impulse zu geben:
•    Personalisierung ist der Schlüssel: Daraus leitet Klaus Driever sein strategisches Denken ab, heute digitaler Vordenker im Allianz Versicherungskonzern, und früher in ähnlicher Position im Buchhandel bei Weltbild, und im Medienkonzern ProSieben.
•    Wenn der Markt sich fundamental dreht und der Buchhandel massiv an Buchkäufern in Richtung soziale Medien und andere digitale Angebote verliert, dann gilt es, diese Gemengelage unerschrocken zu analysieren – mit Blick auf das Große Ganze, wie es Felim McGrath vom GlobalWebIndex tut – mit Vergleichen unterschiedlicher Märkte, wie Deutschland, den Niederlanden, oder Großbritannien, und mit neuen Blick für relevante Details, wenn nicht nur Print und Digital, sondern auch Verlagstitel mit Selbstverlegtem in direkter Konkurrenz stehen.
•    Neue Marktverhältnisse erfordern neue Geschäftsmodelle. Die großen Konsumentenplattformen setzen vermehrt auf direktes Autorengeschäft, auf Abonnements und Premiumangebote. Im Detail werden dies Plamen Petrov von Amazon und Hermann Eckel von der Tolino-Allianz erläutern. Aber es gibt auch ganz andere Ansätze, mit medienübergreifendem Storytelling wie bei Kaiken Entertainment, oder Bestseller auf der Basis von Crowdfunding, wie bei Unbound.
•    Wer sich in Verlagen direkt an die Endkunden wendet, oder neue datengetriebene Prozesse im Unternehmen verankert, ist unvermeidbar mit der nächsten Welle technologischer Innovation konfrontiert – mit Künstlicher Intelligenz, Big Data und Machine Learning.
•    Wo genau aber sind die Ansatzpunkte für deren Implementierung im Verlag? Wie lässt sich daraus eine Strategie entwickeln und in einer bestehenden Unternehmensorganisation umsetzen? Dazu äußern sich Entscheidungsträger aus allen verlegerischen Sparten, von Publikumsverlagen wie C.H.Beck oder aus den Konzernen wie Holtzbrinck und Bonnier, Bildungsverlagen wie Cornelsen, und führenden Fachverlagen.
Eine gute Arbeitsatmosphäre mit besten Gelegenheiten zum Networking oder auch nur zum Erfahrungsaustausch im Kreis von Kollegen: Das Publishers‘ Forum untersucht und bestimmt neue Geschäftsmodelle, herausfordernde Marktentwicklungen in Deutschland und in Europa, und neue Chancen und Risiken durch neue technologische Innovationen.

 

 

Schlüsselthema “Direct to Consumer” auf dem Forum

Schnelle Kommunikation und Sterne-Bewertungen in den sozialen Medien. Apps, die „Stories“ erzählen. Wie verändert sich unser Konsumverhalten und Alltag durch Trends und unzählige neue Einflüsse? Und was bedeutet das für die Verlagsbranche?
Auf dem Publishers‘ Forum am 26.-27. April 2018 in Berlin wollen wir diesen zentralen Fragen nachgehen. Bei der Anpassung an die neuen Verhältnisse helfen u.a.:
Paula Zuccotti, in Buenos Aires aufgewachsen und heute von London aus als erfahrene Industrie-Designerin international tätig, wird anhand ihres Buches „Every Thing We Touch: A 24-Hour Inventory of Our Live” über die prägenden Einflüsse durch Gegenstände auf Konsumenten berichten – mit intuitiv-gestalterischer Herangehensweise. Mehr

Karla Paul, mit Erfahrung in Leser Communities bei LovelyBooks und im Cross-Media-Publishing bei Edel, erreicht mit ihrem Blog Buchkolumne und in den sozialen Medien über 100.000 Leser, Autoren und Verlage. „Erkenne Deine Leser!“, lautet das Thema, welches sie gemeinsam mit Jonathan Beck (C.H. Beck), Marguerite Joly (Ullstein) und Jan Lenarz, (Ein guter Verlag) erforschen wird. Mehr

Der erfahrene Berater Ehrhardt F. Heinold hat im Rahmen des KannWas.Club in der IG Digital des Börsenvereins ein Werkzeug mit entwickelt, mit dem ein verändertes Verhalten von Konsumenten frühzeitig und systematisch analysiert werden kann. Gemeinsam mit Franziska Schiebe, verantwortlich für Geschäftsfeldentwicklung E-Business in der Verlagsgruppe Beltz, wird er vorstellen, wie das Tool Verlagen und Organisationen hilft, Geschäftsmodelle anzupassen. Mehr
Das Publishers‘ Forum wird das Schlüsselthema „Direct-to-Consumer“ aus vielen Blickwinkeln betrachten: das plötzliche Aufkommen von Alltagstrends, die Macht der Kommunikation in den sozialen Medien, die schnellen Veränderungen, die neue Verhältnisse im Unternehmen erfordern.

 

 

Neue Modelle für das Verlagsgeschäft aus anderen Bereichen – auf dem Forum

Im Zuge der digitalen Transformation experimentieren Verlage mit neuen Ansätzen, um ihre Wertschöpfung zu erweitern und die Endkunden direkt anzusprechen.
Zunehmend gibt es aber auch neue Modelle, die aus anderen Bereichen in die Branche hineinwirken. Das Publishers‘ Forum präsentiert am 26.-27. April 2018 eine exemplarische Auswahl an solchen innovativen Ansätzen:
•    Der international expandierende Streaming-Dienst Storytel mit skandinavischen Wurzeln setzt zunehmend auf digitale Hörbücher. Die Finanzierung über Crowdfunding ist ein Kern im Geschäftsmodell des britischen Verlags Unbound. Dabei geht es nicht nur um Startkapital für neue Sachbuch-Titel. Der Crowdfunding-Prozess erlaubt zudem frühzeitig, die Reaktion der Endkunden genau zu beobachten, und Produkt- wie auch Vermarktungsstrategien entsprechend anzupassen.
•    In noch größerem Maßstab experimentieren führende Digital-Plattformen wie Amazon oder Tolino mit innovativen Ansätzen. „Wir müssen neue Zielgruppen für das Lesen gewinnen“, argumentiert Plamen Petrov von Kindle Content Germany. Dabei sind Amazons „Prime“-Reading – als Paket-Angebot von Filmen, Musik, und neuerdings auch digitalem Lesestoff – oder auch das E-Book-Abo „Tolino Select“, das Tolino-Chef Hermann Eckel vorstellen wird, strategisch wichtige Einstiegspunkte für die Gewinnung neuer Kunden.
Diese Beiträge werden Ihnen ein solides Fundament für die Auswahl von neuen Partnern für Ihr Business bieten. Wir haben bereits über Storytelling egal in welchem Format und kreatives Lizenzgeschäft (Kaiken Entertainment, Laura Nevanlinna, mehr), Direct to Consumer und „Erkenne Deine Leser!“ (Karla Paul, Bloggerin mit +100.000 Followern, mehr) und eine Toolbox für Innovation in Geschäftsmodellen (Ehrhardt F. Heinold, mehr ) berichtet.

 

Personalisierung als Schlüssel zur Zukunft

So unterschiedlich die Buchbranche und das Versicherungsgeschäft sind, ein zentraler digitaler Hebel verbindet beide: Die sich immer deutlicher abzeichnenden Möglichkeiten, die direkte Ansprache der Kunden zu personalisieren. Diese These hat nicht nur Keynote-Referent Klaus Driever als Digital-Stratege von Weltbild zum Allianz-Konzern geführt. Driever hat damit auch einen Begriff ins Spiel gebracht, welcher als gemeinsame Überschrift ganz unterschiedliche Teile des Programmangebots des Publishers‘ Forum 2018 vernetzt.
Zum einen erfordert erfolgreiche Personalisierung neueste technologische Grundlagen: Das Verlagsangebot zu personalisieren, hat zur Voraussetzung, die Prozesse im Unternehmen so zu organisieren, dass sie auch erlauben, daraus Daten über die Wertschöpfung wie auch über die Kunden und deren Präferenzen zu generieren, und dann auszuwerten.
Zu absoluten Vorreitern gehören hier einerseits Fach- und Wissenschaftsverlage wie das britische Taylor & Francis, welches erst vor wenigen Monaten mit Colwiz ein an der University of Oxford gegründetes Startup übernommen hat, welches künstliche Intelligenz und Machine Learning nutzt, um Inhalte punktgenau abzustimmen und zielgruppengerecht aufzuschließen. Zum anderen sind Logistik-Dienstleister wie Ingram, als der weltweit größte Anbieter von Vertriebs- und On-Demand Angeboten im Buchgeschäft, frühzeitig in diese Technologien eingestiegen. Beide Unternehmen, Sadia Shahid von Colwiz und Ruth Jones von Ingram, werden entsprechende Leitprojekte vorstellen, und an einem Round-Table für ausführliche Rückfragen zur Verfügung stehen. René Büst vom KI-Spezialisten Arago wird ein breites Panorama der Grundlagen und Anwendungen in diesem Bereich, mit Blick auf das Verlagsgeschäft, vermitteln.
Um Personalisierung erfolgreich zu konzipieren, braucht es freilich auch noch eine ganz andere Perspektive: ein präzises und realistisches Verständnis davon, wie sich Konsumenten verhalten. Wie sie ihre Vorlieben entwickeln, welche Medien sie nutzen, wie sie kommunizieren und erreichbar sind. Dies verlangt, Wissen mit Intuition zu verknüpfen.
Wissen um die Konsumgewohnheiten und deren Einfluss auf Lesen und Lernen wird beim Publishers‘ Forum Felim McGrath ausrollen. Er schöpft aus den umfassenden internationalen Marktdaten, die der GlobalWebIndex zu Schlüsselbereichen wie Mobile, Social Media und Mobile Commerce erschließt.
Die intuitive Sicht fügt Paula Zuccotti ins Gesamtbild ein. Die gelernte Industrie-Designerin hat ihr Instrumentarium als Gestalterin um die Beobachtungsmethoden von Ethnologen erweitert. Damit ist sie um die Welt gereist, um Menschen unterschiedlichsten Zuschnitts in Alltag und Konsumgewohnheiten zu erforschen. Entstanden ist ein faszinierendes Buch, „Every Thing We Touch: A 24-Hour Inventory of Our Lives“, mit Fotografien aller Gegenstände, die wir an einem Tag benutzen. Ein Schaubild individuellen Alltags in Fotografien und Videos, die sie in einer Auswahl nach Berlin bringen wird.
Auf dem Publishers‘ Forum sind Big Data und Direct-to-Consumer keine abstrakten Schlagworte. Wir laden Sie vielmehr zu einer Expedition ein, auf der Sie vom Konzept über die Werkzeuge bis zum Augenschein in Themen eintauchen, die die Zukunft des Verlagsgeschäfts prägen.

 

 

Das große Ganze beim Publishers’ Forum: Keynotes für Entscheidungen

Personalisierung aller Angebote, Story-Telling über Mediengrenzen hinweg, Wandel im Konsumverhalten, neue Vertriebskanäle direkt zu den Konsumenten …
Publishing und Lesen im Kontext von Smartphones, den sozialen Medien und Mobile Commerce …
Marktveränderungen durch die strategische Erweiterung des Verlagsportfolios ausgleichen …
Das sind jetzt die wesentlichen Herausforderungen im Publishing, die Geschäftsentscheidungen erforderlich machen.
Beim Publishers‘ Forum sind dies auch die Themen von Schlüsselbeiträgen, um Ihnen Orientierung und Ausblicke zu vermitteln.
Zu den ausgewiesenen Vordenkern, die ihre Erfahrungen mit Ihnen teilen werden, zählen unter anderem:
•    Klaus Driever, Digitalstratege im Allianz-Versicherungskonzern
•    Ilian Uzunov vom Spezialisten für künstliche Intelligenz und Machine Learning, Ontotext
•    Die Konsum-Forscherin Paula Zuccotti
•    Felim McGrath vom führenden Marketing-Analysten GlobalWebIndex
•    Joerg Rheinboldt von Plug and Play, dem Startup-Accelerator der Axel Springer Gruppe, der schon über 100 neue Unternehmungen auf den Weg gebracht hat.
Wir laden Sie zu zwei Tagen hochkonzentriertem Input und Networking für Ihre Entscheidungen ein: am 26. und 27. April im dbb Forum in Berlin.

 

 

Neue Technologien für mehr Leser – auf dem Publishers‘ Forum

„New Technology“ – künstliche Intelligenz, Machine Learning, Big-Data-Analyse – bedeutet auf dem Publishers‘ Forum, konkret nach den neuen Möglichkeiten und Herausforderungen des Verlagsgeschäfts zu fragen. Anhand von transparenten Use Cases zeigen wir auf: Welche Anwendungen sind gefragt? Und was ist bei der Umsetzung zu beachten?
Big Data für die Backlist
Sie können mit Big Data, die aus den digitalen Verkaufskanälen gewonnen werden, Ihre Backlist besser bewerben… Gewiss, aber ohne eine genaue Strategie, wie diese schon vor längerer Zeit erschienenen Titel neuerlich sichtbar gemacht werden, funktioniert das nicht. Worum es geht, erläutert etwa Hermann Eckel am Beispiel von Tolino.
Wirklich gute Lese-Vorschläge, vielleicht besser als die von Freunden
Empfehlungen ganz spezifisch auf einzelne User zugeschnitten zu generieren, das ist eine der Spezialitäten von Ontotext. Ilian Uzonov wird erläutern, wie die Technologie seines Unternehmens in so unterschiedlichen Bereichen wie bei Wirtschafts-Artikeln in der Financial Times, der Aufschlüsselung von Spielergebnissen der Fußballweltmeisterschaft, wie auch bei einer besseren Aufbereitung tausender wissenschaftlicher Artikel von Springer Nature zur Anwendung kam.
New Technology – new company?
Wie die Implementierung neuer Technologien allerdings nicht nur ein IT-Thema ist, sondern die gesamte Unternehmensorganisation herausfordert, wird am Beispiel von Publikums- und Bildungsverlagen strategisch auf den Punkt gebracht, u.a. von Michaela Philipzen von Ullstein und Benjamin Wüstenhagen von Cornelsen.
IT-Ecosysteme für schlankere Prozesse
Die Praxis der Technologie-Implementierung steht dann im Zentrum von mehr als einem halben Dutzend Workshops. Peter Karwowski, CTO von Klopotek, betrachtet etwa die Integration der Geschäftsprozesse in einem IT-Ecosystem: hoch integriert, weitgehend automatisiert, betrieben in der Cloud. Den Weg zum datengetriebenen Unternehmen skizziert anhand von Informationen aus dem Bereich Vertrieb Doanh Nguyen von der hgv.
Weitere Workshops nehmen die Rückwirkung dieser Technologien auf Geschäftsmodelle in den Blick – mit Ehrhardt F. Heinold; die Planung von End-to-End-Technologien am Beispiel von Liferay; agiles Management mit NEWBOOKS Solutions; wie auch das neue Thema Interoperabilität.