Welcome to the Archives

Publishers’ Forum 2017

Themen 2017

Die Relevanz von künstlicher Intelligenz, Machine Learning, Virtual Reality

Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Semantic und Virtual Reality – diese Begriffe sind in den Medien derzeit allgegenwärtig. Ihre Auswirkungen sind bereits jetzt im Alltag schon aufzuspüren, etwa wenn die automatische Übersetzung plötzlich weniger Fehler macht oder die persönliche Empfehlungsliste beim Musik-Abo plötzlich mit guten Einfällen überrascht. Und selbst die ulkige ‚Taucherbrille‘ wird beim Ansehen von 360-Grad-Videos demnächst gegen eine smarte ‚Sonnenbrille‘ der nächsten Generation ausgetauscht.

Was aber bedeuten diese Technologien für Verlage? Was bringt – und wie funktioniert – ‚Story-Telling‘ in virtuellen Räumen? Weshalb kommt es einer mittleren Revolution gleich, wenn zigtausend Wissenschaftsartikel plötzlich direkt im Internet durch eine simple Suche auffindbar sind, und dies unterschiedslos gegenüber Gratis-Content? Welchen Herausforderungen steht ein Fachverlag gegenüber, wenn die Maschine fehlerfrei auch die größte Ablage von Inhalten einliest? Welcher Nutzen wird hier generiert? Und was bedeutet dies für die Mitarbeiter?

Beim Publishers‘ Forum erkunden wir diese neuen Räume mit Blick auf die Praxis hier und jetzt:

  • Dirk Strohe von Nomotekt erläutert die Grundlagen der ‚künstlichen Intelligenz‘ am Beispiel eines juristischen Fachverlags, der automatisiert Wissensmaterial in Verlagsinhalte verwandelt;
  • Henning Schönenberger zeigt, wie SpringerNature mit SciGraph und „Linked Open Data“ gewaltige Mengen von Wissenschaftspublikationen öffentlich auffindbar und direkt zugänglich macht;
  • Mark van Mierle präsentiert die erste Virtual-Reality-Applikation, die Cornelsen für den Bildungsbereich erfolgreich in Schulen erprobt;
  • Philip Mohr von Hashplay führt vor, was eine Virtual-Reality-Plattform leisten kann, um unterschiedliche Inhalte in dem erstaunlichen, neuen Medienformat darzustellen, egal ob es sich um eine Messe-Präsentation oder eine simple Geschichte handelt.
  • Die gedanklichen Verknüpfungen zwischen all diesen Themen und ihren Anwendungen entwickelt David Worlock von Outsell, einer der erfahrensten internationalen Analytiker, wenn es um die Abschätzung der Relevanz von technologischen Innovationen geht, und ein dem Publishers‘ Forum seit vielen Jahren eng verbundener Berater.

Referenten zum Thema „Erweiterung der Wertschöpfungskette“

Es gibt kaum ein Verlagsunternehmen, das sich aktuell nicht mit organisatorischen Grundsatzfragen beschäftigt: Haben wir die richtige Unternehmensstruktur? Müssen wir die Balance zwischen der Autonomie in der Programmgestaltung und der Bündelung von Aktivitäten bei Digitalisierung, Backoffice-Tätigkeit und Vertrieb neu justieren? Welche Investitionen haben Vorrang? In welchen Arbeitsbereichen eröffnen neue Geschäftsideen realistische Erweiterungen im Portfolio?

Das sind auch Kernfragen, über die erfahrene Entscheidungsträger beim Publishers‘ Forum am 24. und 25. April 2017 in Berlin referieren werden:

  • Christian Schumacher-Gebler organisiert neu, wie die Verlage der Bonnier-Gruppe ihre vielfältigen Prozesse aufeinander abstimmen, was gebündelt und wo die Kreativität unterschiedlicher Häuser dezentral genutzt werden soll;
  • Dr. Florian Geuppert ist in der Verlagsgruppe Holtzbrinck der Impulsgeber für digitale Inhalte, die über das traditionelle Verlagsgeschäft weit hinausgehen – User-generated Content etwa, oder Abo-Angebote;
  • Dr. David Klett kümmert sich um digitale Innovationen in einem führenden und längst auch international agierenden Bildungsverlag.

Neue Geschäftsfelder erschließen, das ist schließlich das Potenzial, das die Verwertung von Rechten und Lizenzen birgt. Doch damit dieses komplexe Geschäft mit den Assets auch nachhaltig fruchtbar werden kann, gilt es, die Abwicklung perfekt in die Verlagsprozesse zu integrieren. Wie das funktioniert, erarbeitet ein Workshop.
Denn das ist das Grundprinzip der zweitägigen Konferenz: strategische Perspektiven mit dem Alltagsgeschäft kombinieren.

 

Zwei Beispiele, warum Sie zum Forum kommen sollten …

Das Programm zu zentralen Leitthemen des Verlagsgeschäfts in Deutschland und international gibt Orientierung in der aktuellen Transformation der Branche.

Zwei Beispiele:

  • TES Global, heute die weltweit größte Online-Community für Lehrende, ist zugleich ein Traditionsunternehmen mit 100 Jahren Erfahrung im Dienst des Lernens. CEO Rob Grimshaw wird beispielhaft vorführen, wie die aus dem Times Educational Supplement hervorgegangene Organisation mit Inhalten aus Verlagen und aus Schulen die Zukunft des Lernens gestaltet.
  • Wie hält es die Publishing-Branche mit der Vielfalt? Wie können Verlage ihre Teams und Organisation richtig aufstellen, um erfolgreich vielseitige Inhalte für eine sich verändernde Gesellschaft entwickeln? In Großbritannien bereits breit als eines der zentralen Zukunftsthemen diskutiert, lädt das Publishers‘ Forum hierzu drei Gäste zum Kamingespräch: Nermin Mollaoğlu, Mitbegründerin der Kalem Agency in Istanbul, Jacks Thomas, Direktorin der London Book Fair, sowie den deutsch-irakischen Schriftsteller und Juror Najem Wali.

Weitere Informationen zu Themen und Referenten

An zwei Konferenztagen, am 24. und 25. April, bekommen Sie beim Publishers‘ Forum

  • Strategische Orientierungen, z.B. mit Benedikt Dalkmann, der die neue Bertelsmann Education Group aufbaut: marktgerechte Fortbildungsangebote im globalen Maßstab;
  • Aktuelle Trendumfragen, Analysen und Arbeitsgespräche in zahlreichen Workshops, z.B. zu Industrie 4.0 & Publishing 4.0 mit Ehrhardt Heinold (Heinold, Spiller & Partner), Erhebung und Nutzung von Schlüsseldaten („KPIs“) im Unternehmen, mit Ulrich Spiller (Werkstatt Verlagscockpit), neuen Geschäftsmodellen durch digitale Druckalternativen, mit Rüdiger Schmidt (Bosch-Druck / HP), einer aktuellen Erhebung über die Auswirkungen der organisatorischen Aufstellung von Verlagen auf deren wirtschaftlichen Erfolg, mit Aljoscha Walser (Narses);
  • Internationale Perspektiven auf relevante Marktentwicklungen, und deren Bedeutung für das Verlagsgeschäft, z.B. zu Leitthemen wie Personalisierung, Abo-Modelle oder IT-gestütztes Rights Management, mit Michael Cairns (Information Media Partners; Mitglied des Editorial Board des Publishers’ Forum), sowie internationale Marktberichte, etwa zu Spanien, mit Javier Celaya (DosDoce).

Das Publishers‘ Forum bietet Entscheidern und Gestaltern im Verlagsgeschäft Einblicke in die wichtigsten Trends und Entwicklungen am Markt, vermittelt geeignete Angebote zur Problemlösung, und lädt ein, Praxiserfahrungen im gemeinsamen Gespräch auszutauschen.

 

Curation 2.0, digital innovation, „staatliche Regulierung“: weitere Themen beim Publishers‘ Forum

Das Publishers‘ Forum bringt unter vielen anderen diese Impulse von internationalen Entscheidern und Vordenkern:

Die Spreu vom Weizen trennen 2.0

In seinem Buch „Curation: The Power of Selection in a World of Excess“ hat Michael Bhaskar, Mitbegründer des erfolgreichen Londoner Digitalverlags Canelo, zusammengefasst, wie „Curation“ im Zeitalter von „Content Abundance“ funktioniert.

‚Digital Innovation Hub‘ Bildungsverlage

Auswahl und Präsentation geht weit über das Format Buch hinaus. Das wissen Bildungsverlage besonders gut. Zwischen traditionellem Schulbuch und digitalen Lernplattformen, internationaler Konkurrenz und innovativen Startups aus Deutschland liefert Outsell Senior Researcher Kate Worlock fundiert Perspektiven und Wegweiser im unübersichtlichen Gelände.

Urheberrecht & Co.: der Einfluss der Politik

Herausforderungen mit Kanten und Klippen bedeuten für Verlage die aktuellen politischen Kontroversen um Urheberrecht, Bildungsschranke und andere Gesetzesvorhaben. Den breiten, auch internationalen Überblick zu der komplexen Materie, die heute festlegt, wie in Zukunft das Verlagsgeschäft läuft, liefert einer der versiertesten Experten, Michael Healy vom Copyright Clearance Center. In einem zweiten Beitrag wird Healy Einblicke geben, wie sich das Geschäft mit Rechten und Lizenzen durch Einsatz von Technologie nachhaltig ausbauen lässt.

Sämtliche Leitthemen beim diesjährigen Publishers‘ Forum – wie „was Verlage leisten“, „digitales Lernen“, „der Streit um staatliche Regulierung“ und „Optimierung der Verlagsarbeit durch Technologie“ – werden im bewährten Mix aus Überblickspräsentationen, Debatten und praxisnahen Workshops erarbeitet. So gelingt es, von den großen Zusammenhängen hin zur Umsetzung im Unternehmensalltag einen Bogen zu schlagen.

 

Publishers’ Forum 2017 präsentiert erste Referenten und Themen

Das Geschäft in Verlagen wird breiter aufgestellt, und damit komplexer

Dabei werden die Karten zwischen den ganz großen Playern und Nischenspielern neu gemischt: siehe Angry Birds. Gestartet 2009 vom finnischen Computerspiele-Entwickler Rovio haben die verrückten Vögel über zwei Milliarden Downloads erzielt. Hinter dem Welterfolg steht auch eine Strategie geschickter Partnerschaften. Wie dies für Bücher funktioniert, hat Laura Nevanlinna vorgeführt. Als Gründerin und CEO von Kaiken Publishing in Helsinki leitet sie Rovios weltweite Vermarktung in Magazinen und Büchern.

Von Autor zu Leser: neue Wege machen gängigen Wegen Konkurrenz

Autoren treten nicht mehr allein über die Vermittlung durch Verlage und Buchhandel an ihr Publikum heran. Vielmehr hat sich eine Vielzahl von Modellen entwickelt – entlang der traditionellen Wege, oder auch direkt, über Communities. Von Autoren-Communities bei Amazon berichtet Andreas von der Heydt als Head und Director Kindle Content Deutschland.

Autoren lassen sich immer häufiger nicht auf ein einziges Arbeitsmodell festlegen

Die Krimi-Autorin Zoë Beck ist bei renommierten Verlagen unter Vertrag. Ihr nächster Roman wird bei Suhrkamp erscheinen. Und zugleich wurde sie selbst zur – digitalen – Verlegerin als Mitbegründerin des CulturBooks Verlags. Warum, erfahren Sie von ihr.

Neue „Rahmenbedingungen“: ein lasches Wort für Herausforderungen mit Zündstoff-Faktor

Verlage haben sich auf neue sogenannte „Rahmenbedingungen“ einzustellen. In Deutschland, und in Europa, zählen die Diskussionen um die Neugestaltung der gesetzlichen Grundlagen zu den kontroversesten Themen. Die konkreten Auswirkungen auf Buch-Verlage werden auf einem international besetzten Podium vermessen, unter anderem mit dem CEO der Holtzbrinck Buchverlage, Joerg Pfuhl.

Beim Publishers‘ Forum am 24. und 25. April 2017 in Berlin erwarten Sie übergreifende Ausblicke, kompakter Input zu diesen und weiteren Leitthemen, und spannende Debatten.