Welcome to the Archives

Publishers’ Forum 2014

Speakers 2014

CVs and Abstracts

Please note: As the conference program offers a complete range of presentations and workshops in both German and English held at the same time, information about English-speaking speakers and their presentations below is in English; information about German-speaking speakers and their presentations below is in German.

Presentations

If presentation slides are available they have been added to the information of the speaker (below) who delivered the presentation – indicated in red.

We managed to record many of the plenary presentations (although with some sound issues). You can watch the videos in the “Presentations” section of this website.

Gerrit van Aaken, praegnanz.de, D

Gerrit_van_Aaken_webIn Webentwickler-Kreisen gilt Gerrit van Aaken als einer der wenigen bekennenden Typografen. In Typografie-Kreisen gilt er als der „Web-Mensch“. Bereits seit 2004 versucht der Würzburger Diplomdesigner mit Fachartikeln in seinem Weblog praegnanz.de, das Web und die Setzerkunst sinnvoll zusammenzubringen. Mit seinem 2012 erschienenden #webtypobuch hat er dazu – natürlich in Gestalt eines E-Books – einen kleinen Beitrag geleistet.

“eTypografie in eMedien – Optionen & Voraussetzungen, Möglichkeiten & Grenzen”
Entdecken Sie, warum es sich lohnt, in die Gestaltung von eMedien zu investieren! Lassen Sie sich von einem spannenden Impulsvortrag inspirieren und nutzen Sie im anschließenden Dialog mit Experten die Chance, über Optionen, Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen eTypografie zu diskutieren. Dabei bestimmen Sie mit dem Plenum, welche Themen Priorität haben, zum Beispiel der Nutzen von eTypografie, ein Vergleich der unterschiedlichen Möglichkeiten der Medien (Web, eBooks, eMagazine, App, Software), positive Praxisbeispiele, Voraussetzungen im Produktionsprozess,  Lizenzierung und Kosten,  Paid vs. Free Fonts oder andere relevante Fragen.
Laden Sie die Präsentation hier herunter

Porter Anderson, Journalist, Speaker, Consultant, USA

Porter_Anderson_webPorter Anderson / @Porter_Anderson, BA, MA, MFA, is a journalist, speaker, and consultant in publishing’s digital disruption. His “Porter Anderson Meets” newsmaker interview is read in London’s The Bookseller and conducted live on Twitter (#PorterMeets). His #EtherIssue column and live discussion are produced for the Publishing Perspectives site of the Frankfurt Book Fair. Anderson’s earlier outlets have included CNN International, The Village Voice,  the UN World Food Programme in Rome, and INDEX in Copenhagen.

“Publishing’s Cold War: Traditional vs. Self-Publishing? Or Something In-between?”
Among authors, there is now an important question: Do I pursue a traditional publishing contract or do I go it alone? Or is there something in-between? There are a myriad of models available to authors today, from Amazon’s Kindle Direct Publishing to agent-led imprints to entrepreneurial enterprises within traditional publishing structures. In a broad and deep discussion, journalists Edward Nawotka and Porter Anderson will use real-world examples to explicate and explore several of these emerging avenues toward publication. They will look at the impact self-publishing is having on the global industry as a whole, offer ideas for best practices, and look how established publishers can best engage in this evolving and exciting marketplace.

Alfred Becht, Rhenus Media Services, D

Alfred_Becht_webAlfred Becht ist seit 2003 Geschäftsführer der Rhenus Media Services GmbH nebst Tochtergesellschaften, ein Geschäftsfeld der Rhenus AG & Co.KG. Davor war Alfred Becht seit 1990 als Geschäftsführer in der LIBRI Holding GmbH, wo er für den Logistikdienstleistungsbereich für Verlage und Buchhandelsfilialisten die Gesamtverantwortung trug. 1987 wechselte Alfred Becht aus der Unternehmensleitung des Familienunternehmens kommend zu LIBRI. Seinen beruflichen Start – nach Abschluss seines Studiums an der Justus-Liebig-Universität Gießen als Diplom-Ökonom und anschließendem Controller’s Diplom auf der Controller Akademie in Gauting – machte er im Nachwuchsmanagement der Oetker-Gruppe und als Controller in der Stabsabteilung Betriebswirtschaft und Unternehmensplanung, Sektkellerei Henkell & Co. in Wiesbaden.

Panel „Dienstleistung und Digitalisierung“
Die vier Unternehmen arvato media, hgv publishing services, KNO Verlagsauslieferung und Rhenus Media unterstützen diesen Themenschwerpunkt mit einer Diskussionsrunde.
Die Vermutung ist, dass Anforderungen der Kunden (Verlage) oder eigene Markteinschätzungen dazu führen, dass diese Unternehmen sich strategisch neu aufstellen. Die unterschiedlichen strategischen Ansätze werden im Rahmen einer Executive Lounge dargestellt und diskutiert.
Die folgenden Fragen werden angesprochen:
Welche strategischen Einschätzungen liegen den jeweiligen Entwicklungsschritten und Investitionen zugrunde?
Welche Rolle spielen außerhalb dieser Konstellation liegende Wettbewerbspositionen (z.B. Amazon oder Google) für die weitere Entwicklung der Geschäftsfelder?
Sind herkömmliche Leistungen denkbar ohne den Anspruch, sämtliche Abläufe zu automatisieren, die dafür geeignet sind?
Sind diese Leistungen mittel- und kurzfristig denkbar ohne den Lieferzeitraum drastisch auf unter 12 Stunden zu reduzieren?
Sind herkömmliche Leistungen mittel- und langfristig denkbar ohne einhergehende Datenanalyse hinsichtlich Nutzungsverhalten am Markt?

Graham Bell, EDItEUR, UK

Graham Bell was appointed as Executive Director of EDItEUR in 2014, after four years as its Chief Data Architect. He is focussed on the continuing development and application of EDItEUR’s suite of trade standards for the global book, e-book and serials supply chains, and on the management services EDItEUR supplies to the International ISBN, ISTC and ISNI agencies. As EDItEUR’s Chief Data Architect, he was responsible for continued development of ONIX for Books, and on other EDItEUR standards for both the book and serials sectors.
Graham previously worked for HarperCollins Publishers in the UK where most recently he was Head of Publishing Systems. He led the development of bibliographic and digital asset management systems, and was involved with the launches of many HarperCollins digital initiatives including e-audio, e-books and print-on-demand programmes. Prior to HarperCollins, he worked as an editor and in IT roles within the magazine industry with Redwood Publishing and BBC Magazines.

“Latest News from EDitEUR:
about ISNI, Thema, ONIX, metadata, plus ‘ask me everything'”
The workshop will provide a review of recent developments:
— new identifiers like ISNI (and perhaps ISTC, but that seems not to have very much traction)
— new subject schemes like Thema (which is being adopted enthusiastically by VLB, for example)
— new additions to ONIX (specifically ONIX 3.0, with a consideration of the issues that surround migration from one to another, and a look at the things that can be included in ONIX 3.0.2 but not in 2.1 — things like e-book usage restrictions and open access licensing, for example)
— new metadata that retailers want from publishers (tables of contents, keyword collections…)
— an extensive Q&A session, and encouragement to ask questions as we go along. A workshop should be as interactive as possible, so ‘ask me anything’.

Francis Bennett, Yale University Press, USA

Francis_Bennett _webFrancis Bennett is Deputy Chairman of Yale University Press. After graduating from Cambridge, he joined Collins in 1967, moving in 1973 to the Hutchinson Group. He was Managing Director of WH Allen in 1977, of Sphere Books in 1979, and Group Managing Director of Thomson Books in 1981. In 1987, he became co-founder and Managing Director of Book Data. He retired as Chairman in 2006.

Panel “State of Publishing 2020”
Each panel member will be asked to give a positioning statement, which will then be extended into his personal vision of the future. This will be followed by a Q/A session probably covering issues like:
Is self- publishing the future, and if so, what is the publisher’s role?
Are literary agents and Amazon fatally undermining the Big Five in consumer publishing?
Are social media the marketplace for recommendation and purchasing of all types?
Do we accept in global markets that territoriality, and attempts to control IP in the network,need to be replaced by new concepts? What are they likely to be?
In a networked world, with 3 billion participants today, will the book as a concept and format retain its place, or will we create different formats for networked entertainment and learning?
What will be the importance of brand in 2020 / Author brand, publisher/university press quality brand etc?
Will channel be important in 2020? And how will we try to control the channels through which we deliver value to our customers?

Panel “State of Publishing 2020” – information provided by Francis Bennett
Francis Bennett will propose the landscape for academic publishing in 2020. University presses will no longer be subsidised. They will exist as commercial operations. Monographs will be published in e-editions only and a global standard for open access will have been agreed. Peer review will have been adapted to suit a world where access to new information is instant. Printed academic titles will be accompanied by a database of sources cited, with  access to those sources available to researchers. University presses will play an important but different role in the highly competitive e-leaning universe of 2020.
Read the notes for his introductory remarks provided by Francis Bennett

Béa Beste, Tollabox.de, D

Bea_Beste_webBéa Beste ist Bildungsunternehmerin. Sie hat Wi-Ing. an der TU Berlin und Kommunikation an der UdK studiert und bei SAT.1 und BCG gearbeitet. 2005 gründete sie die bilingualen Phorms Schulen mit. Nach 6 Jahren als CEO ging sie 2011 auf einer weltweiten Bildungsexpedition. Inspiriert von Bildungsinnovationen entwickelte sie die TOLLABOX. Im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin 2012 plädierte sie als Expertin für eine Lernkultur der Potenzialentfaltung. Den unternehmerischen Geist von Schülern weckt Béa ehrenamtlich bei business@school und NFTE.

Béa Beste is an educational entrepreneur. She studied engineering management at the Technische Universität (Technical University) and communication at the Universität der Künste (University of Arts) in Berlin and has worked for the SAT.1 TV channel and the Boston Consulting Group. In 2005, she was one of the founders of the bilingual Phorms schools. After six years as CEO, she went on a world-wide educational expedition. Inspired by educational innovations, she developed the TOLLABOX. As part of the Chancellor’s “Dialog on Germany’s Future”, she was one of the experts who pleaded for an educational culture which helps potential unfold. Béa does voluntary work with business@school and Network For Teaching Entrepreneurship to awaken the entrepreneurial spirit in high-school students.

“Spielend die Bildung verändern” (Präsentation)
Alle reden über PISA – aber: Machen wir uns die richtigen Sorgen?
Unsere Kinder sind nicht doof. Unsere Kinder sind unglücklich. Und die Erwachsenen sind gestresst. Für einen echten Umbruch in der Bildung braucht es weniger strukturelle Reformen und mehr spielerische, beziehungsorientierte Ansätze. Eine Bildungsexpedition auf vier Kontinenten zeigt Erfolgskonzepte und gute Ansätze aus der Bildungsfalle. Dabei geht es nicht darum, langweilige und trockene Lerninhalte einfach bunt zu verpacken, sondern die Neugierde und das Interesse der Lernenden zu wecken, zu entfachen und ihre natürliche Fantasie einzubinden.
Laden Sie hier hier die Präsentation herunter (PDF)

“Playfully Transforming Education” (Workshop)
Everybody is talking about PISA – but are we worrying about the right things?
Our children aren’t dumb. Our children are unhappy. And their parents are stressed out. A real revolution in education needs less structural reforms and more playful, relationship-oriented approaches. An educational expedition across four continents revealed successful concepts and good approaches for escaping the “education trap”. It is not simply a matter of putting boring, dry lesson content in colorful packaging, but rather awakening learners’ curiosity, sparking their interest, and integrating their natural imagination.

Baldur Bjarnason, Unbound, UK

Baldur_Bjarnason_webBaldur Bjarnason handles e-production for Unbound, an award-winning online crowd-funded publisher that allows authors to pitch their book ideas directly to readers. He has made websites and interactive media since the mid-nineties, and holds a PhD on interactivity in ebooks.

“Bridging the Gap – What if ebooks aren’t an option for your customers?”
You have a back catalogue of books. Your publishing pipeline is full of books. Turning them into ebooks is getting easier and easier. But what if your customers want something that doesn’t look or work like an ebook? What if you don’t want your future to look like an ebook? What if it can’t look like an ebook, no matter how hard you try?

Andreas Blumauer, Semantic Web Company, AT

Andreas_Blumauer_webAndreas Blumauer, MSc IT studied Computer Sciences and Business Administration at the University of Vienna. Since 2004, he is managing partner of the Semantic Web Company (www.semantic-web.at) which is an internationally acknowledged provider of semantic technologies. Andreas is experienced with  large-scale IT-projects in various industry sectors, and he is also responsible for the product management of PoolParty Semantic Suite. He has been a pioneer in the area of the semantic web since 2002; he is co-founder of SEMANTiCS conference series (www.semantics.cc), co-editor and editor of one of the first comprehensive books in the area of the semantic web for the German speaking community, and he gave talks about linked data, knowledge management systems, social software and semantic technologies at numerous international events. Andreas has been a lecturer at the University of Applied Sciences Vienna and the Danube University Krems in the areas of Knowledge Management Systems and Semantic Technologies.

“Linked Data – The End of the Document?”
The ‘document’ has been the most prominent metaphor to present information as well as being the predominant information carrier for ages. With the rise of the Semantic Web, information has been broken down to tiny pieces, which can be put in various contexts dynamically. This principle can be applied to tackle some of the most important challenges faced by publishers nowadays: the most efficient reuse of media assets and personalisation of information services. In this workshop, you will find out, why semantic web principles & linked data technologies are the key for ‘Dynamic Semantic Publishing’. Attendees will learn from best practices and get an overview over state-of-the-art technologies.
Check out the presentation slides here

Richard Charkin, Bloomsbury, UK

Richard_Charkin_webRichard Charkin joined the Bloomsbury Board as an Executive Director in October 2007. He began his career in 1972 as Science Editor of Harrap & Co. He has since held senior roles at Pergamon Press, Oxford University Press, Reed International/Reed Elsevier, Current Science Group and has been Chief Executive Officer of Macmillan Publishers Limited and Executive Director of Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. His other publishing interests include being Chairman of the International Advisory Board of Bloomsbury Qatar Foundation Journals in Doha, Non-Executive Director of the Institute of Physics Publishing, a member of the UK Literary Heritage Committee, Visiting Professor at the University of the Arts London, Director of the Federation of European Publishers and Vice-President of the International Publishers Association. He was President of the Publishers Association and a non-executive director of Melbourne University Publishing. He has an MA in Natural Sciences from Trinity College, Cambridge; was a Supernumerary Fellow of Green College, Oxford; and attended the Advanced Management Program at the Harvard Business School.

“The Times They Are A’changin’”
The rate of change in global English-language publishing is increasing. We can see threats and opportunities around every corner. We can slip into a fog of pessimism, raise ourselves on a froth of optimism or find pragmatic and fascinating solutions in our industry quest to publish the best books in any medium, reward authors fairly, discover new routes to market, and stay in business.
Download the presentation here

Fionnuala Duggan, Digital Media Specialist,UK

Fionnuala_Duggan_webFionnuala Duggan has over 20 years of senior publishing experience in leading global organisations, focused mainly of the growth and transition to digital media.
Until March 2014, she was International Managing Director of CourseSmart LLC, a Silicon Valley based educational technology start-up. Prior to CourseSmart, Ms. Duggan served as the Random House Group Director of Digital, where she led its digital activities, including the launch and growth of ebooks, audio-books and ecommerce, as well as further developing the digital business infrastructure to support future goals and expansion plans.
Previously, she was a Partner at Impresario Media LLP where she advised corporate and private equity clients on digital media strategies. She also served in various executive roles at EMI Recorded Music, Macmillan Publishers Ltd., and Maxwell Multi Media, among others.
Fionnuala has a BA Mod in Experimental Physics from Trinity College Dublin and an MBA from INSEAD.

“The latest developments in educational publishing and personalized learning”
The session will cover:
– the reinvention of educational publishing in the digital age
– the valuable benefits to students, teachers and institutions
– the emergence of personalisation and adaptive learning
– the role of platforms and analytics
Download the presentation here

Dr. Sven Fund, de Gruyter, GER

Sven_Fund_webSven Fund was born in 1973. From 1994 until 2000, he studied International Relations, History, Communication in Münster, Berlin, and St. Louis, USA. He received the Master of Arts from Washington University in St. Louis in 1996, and a PhD in International Relations in 2000 from Münster University. As Senior Consultant Corporate Development he worked at Bertelsmann 2000-2003 and was Head of Point of Sale-Activities, Der Club Bertelsmann, 2003-2004. From 2004 until 2008 he worked in dofferent roles for Springer Science+Business Media. Since 2008, he is Managing Director of De Gruyter. Sven teaches library and information sciences as a guest lecturer at Humboldt University in Berlin and is a board member of CrossRef.

Panel “State of Publishing 2020”
Each panel member will be asked to give a positioning statement, which will then be extended into his personal vision of the future. This will be followed by a Q/A session probably covering issues like:
Is self- publishing the future, and if so, what is the publisher’s role?
Are literary agents and Amazon fatally undermining the Big Five in consumer publishing?
Are social media the marketplace for recommendation and purchasing of all types?
Do we accept in global markets that territoriality, and attempts to control IP in the network,need to be replaced by new concepts? What are they likely to be?
In a networked world, with 3 billion participants today, will the book as a concept and format retain its place, or will we create different formats for networked entertainment and learning?
What will be the importance of brand in 2020 / Author brand, publisher/university press quality brand etc?
Will channel be important in 2020? And how will we try to control the channels through which we deliver value to our customers?

Dr. Florian Geuppert, BoD™, D

Florian Geuppert ist seit 2012 Geschäftsführer von BoD – Books on Demand GmbH und verantwortet die Bereiche Unternehmensentwicklung, Marketing, Produktmanagement, Vertrieb, International Business und Finanzen. Zuvor war er in verschiedenen Managementfunktionen bei T-Online und der Deutschen Telekom sowie als Mitglied der Geschäftsleitung bei Friendscout24, einem Unternehmen der Scout24-Gruppe, tätig. Er studierte Betriebswirtschaft und promovierte an der Universität St. Gallen (HSG).
Autoren, Verlage und andere Contentanbieter haben bei BoD die Möglichkeit, ihre Inhalte in Form von gedruckten Büchern und E-Books über alle bedeutenden nationalen und internationalen Vertriebskanäle zu vertreiben. Dank moderner Digitaldrucktechnik, qualitativ hochwertiger E-Book-Konvertierung sowie ausgefeilter Vertriebslogistik ist BoD eine der führenden Veröffentlichungsplattformen im europäischen Markt und bietet seine Dienste neben Deutschland auch in Österreich, Schweiz, Frankreich, Finnland, Norwegen, Schweden und Dänemark an.

“Next Generation Print on Demand”
Seit über einem Jahrzehnt ist Print on Demand vor allem bei Wissenschaftsverlagen und Spezialverlagen im Einsatz – mit großem Erfolg. Für Publikumsverlage war Print on Demand bisher weniger relevant, vielmehr lag der Fokus darauf, Inhalte als E-Book dem Markt verfügbar zu machen. Mit neuen Technologien und integrierten Logistikkonzepten wird Print on Demand nun auch für ein breiteres Segment an Verlagen rentabel und schafft strategische Potentiale sowie Zusatzerlöse.
Download the presentation slides here

Robert Görlich, juni.com, D

Robert Görlich ist Geschäftsführer des auf Verlage spezialisierten Softwareunternehmens juni.com. Seit 1990 leitet er zudem eine Werbeagentur und betreut vielfältige Projekte in allen Bereichen der Verlagsbranche, von der Herstellung bis zum Vertrieb. Neben diversen Webapplikationen und einer integrierten Datenbanklösung für Verlage hat juni.com in den letzten Jahren eine innovative eBook-Lösung entwickelt und erfolgreich am Markt etabliert.

“Kosten sparen UND erfolgreicher sein – Bücher und Zeitschriften in einer integrierten Plattform”
Fachverlage, die sowohl E-Books als auch E-Journals vertreiben, bilden dieses aktuell meistens über unterschiedliche Plattformen und Vertriebspartner ab. Die Inhalte unterliegen unterschiedlichen Workflows und haben eigene Anforderungen hinsichtlich Standards und Strukturen. Selten verweisen die Ausgabeformate aufeinander und regen dadurch sinnvolle Verknüpfungen für die Nutzer selbst an. Dieses Zusammenspiel zu etablieren, zu nutzen und dabei erfolgreicher zu arbeiten, wollen wir in den Fokus rücken. Von der Herstellung bis zum Vertrieb von Verlagsinhalten soll aus vielseitigen praktischen Projekten gezeigt werden, welche Problemstellungen auftreten und wie es dennoch möglich ist alle Produkte – print und digital – über eigene Plattformen und Handelspartner zu vertreiben.

Harald Greiner, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, D

Harald_Greiner_webIn der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ist Harald Greiner seit 2013 als Global Director Professional Services für die neu gestaltete Shared Service Organisation GTS tätig.
Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Stuttgart arbeitete er 7 Jahre als Consultant im Publishingbereich.
Bei seiner zweijährigen Tätigkeit für den Portalservice-Provider UP2GATE, einer Siemens Gesellschaft, als Mitglied der Geschäftsleitung sammelte er umfassende Erfahrungen im Internetumfeld. 2003 wechselte er zu Siemens Business Services nach München wo er das Business Development im Bereich Medien in Deutschland verantwortete.
Ab 2006 war er Director Business Development Media für die internationalen Medienaktivitäten der Siemens IT Solutions and Services bzw. von Atos.

Since 2013, Harald Greiner has been the Global Director Professional Services for the Holtzbrinck Publishing Group, where he is responsible for the reorganized shared service organization GTS.
After studying business administration in Stuttgart, he spent 7 years working as a consulting in the publishing industry.
In the course of his two years on the Managing Board at portal service provider UP2Gate – a Siemens company – he acquired a wealth of experience in the Internet realm. In 2003, Greiner moved to Siemens Business Services in Munich, where he was responsible for business development in the media branch in Germany. From 2006 on, he was Director Business Development Media for the international media activities of Siemens IT Solutions and Services (later acquired by Atos).
Download the presentation here

“Die Rolle der IT und die IT-Strategie in dezentralen Verlags-Organisationen” (Deutscher Brandenburg Gate Summit)
Am Beispiel der Holtzbrinck Publishing Group wird ein Überblick über die Unternehmensbereiche gegeben, auf deren Basis die Transformation von einer divisionalen zu einer globalen Organisationsstruktur sowie die Umsetzung der IT-Strategie und die Auswirkung auf die IT dargestellt werden. Im Detail geht es dabei um die IT- und die Sourcing-Strategie sowie um den Aufbau und die Ausrichtung von IT-Service-Center-Organisationen.

“The Role of IT and IT Strategy in the Decentralized Organization of a Publishing House” (Presentation)
Using the example of the Holtzbrinck Publishing Group, the presentation will provide an overview of those areas of the company which formed the basis of the transformation from a divisional to a global organizational structure, as well as the implementation of the IT strategy and its impact on the IT department.
IT and sourcing strategies will be covered in detail, along with the organization and orientation of IT service centers.

Dr. Anja Hagen, Cornelsen Schulverlage, D

Anja_Hagen_webDr. Anja Hagen ist seit 2013 Geschäftsführerin der Cornelsen Schulverlage, einem der größten deutschen Anbieter von Bildungsmedien. Als eine von zwei verlegerischen Geschäftsführern verantwortet sie die Geschäftsbereiche Weiterführende Schulen und den Zentralbereich Medienrealisierung. In ihren Funktionen als Redakteurin, Gruppen- und Verlagsleiterin hat sie Buchprojekte von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II umsetzt und begleitet, Lernsoftware entwickelt sowie eLearning-Plattformen konzipiert.

Panel “Marktanalyse Schulbuch”
Die Schülerzahl schrumpft, die der Lehrerzahl mittelfristig auch. Schulen werden geschlossen und zusammengelegt. Zugleich wird nicht nur die Schülerschaft in jeder Schulart heterogener, auch in der Schullandschaft treiben neue, interessante Blüten: vielgesichtige Gemeinschaftsschulkonzepte und andere differenzierende Schulformen; Gymnasien, die mal 8 mal 9 Jahre dauern; Fächerverbünde, die so lange Bestand haben, wie sie eingeführt werden; IT-Ausstattung aus den 90ern neben der von morgen usw.
Bei allen Rufen nach mehr Zentralisierung und Harmonisierung: Der Unterricht in deutschen Schulen wird unterschiedlicher werden und damit der Bedarf nach differenzierten Lehr- und Lernmaterialien. Das sorgt für Druck auf die Verlage, während sich neue Chancen für bislang unbekannte Spieler eröffnen: kalifornische IT-Konzerne, OER-Aktivisten, fleißige Selbstpublizierer. Und mit ihnen stellt sich die Frage: Was wird eigentlich aus den traditionellen Bildungsmedienanbietern? Dieser Frage soll im moderierten Diskussionspanel nachgegangen werden.

„Modell Digitale Innovation“
Für die meisten deutschen Schüler/innen ist der Umgang mit Smartphone und PC völlig selbstverständlich. Vielen deutschen Schulen fehlt es aber bislang an der technischen Ausstattung, um die digitale Welt auch in den Unterricht zu holen. Nichtsdestotrotz bereiten sich Lehrkräfte heute überwiegend am PC auf ihren Unterricht vor; Eltern und Schüler/innen wünschen sich mehr digitale Inhalte und eine stärkere Vernetzung von Vormittag und Nachmittag.
Die Cornelsen Schulverlage bieten mit dem offenen Online-Portal scook eine Arbeitsumgebung an, die es Lehrkräften – ohne Investition seiner Schule oder des Schulträgers – ermöglicht, sich mit seiner Klasse rund um das Schulbuch digital zu vernetzen. Gleichzeitig kann er den Unterricht entlang des zertifizierten Schulbuchs planen, eigene oder freie Materialien ergänzen und erhält Zugang zu Materialdatenbanken anderer Anbieter. Für die Cornelsen Schulverlage ist scook die konsequente Weiterentwicklung ihrer Kernwertschöpfung und eine Investition in die Zukunft von Bildungsmedien.

Michael Hofner, Hofner & Wilhelm Publisher Consultants, D

Michael_Hofner_webSeit 2013 ist Michael Hofner selbständiger Berater für den Bereich E-Produktionen, IT & Prozesse bei der Hofner und Wilhelm Publisher Consultants GmbH. Zuvor war er nach seiner Ausbildung zum Mediengestalter mit Schwerpunkt Operating fast 15 Jahre lang in Unternehmen der kaltnermedia Group tätig. Er ist erfahren als Berater in der Medienproduktion, Projektmanager/Integrator im PIM/MAM-Umfeld und im Bereich Medien-IT. Seit April 2011 leitete er den Bereich Technologie & Innovation und war dort unter anderem für den Aufbau und die Optimierung von Herstellungsprozessen für eBook- und hybride Produktionsstrecken zuständig. Darüber hinaus ist Michael Hofner seit Jahren Referent an der Akademie des Deutschen Buchhandels. Im Fokus seiner Vorträge steht die effiziente Herstellung von E-Medien und E-Books.

“eTypografie in eMedien – Optionen & Voraussetzungen, Möglichkeiten & Grenzen”
Entdecken Sie, warum es sich lohnt, in die Gestaltung von eMedien zu investieren! Lassen Sie sich von einem spannenden Impulsvortrag inspirieren und nutzen Sie im anschließenden Dialog mit Experten die Chance, über Optionen, Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen eTypografie zu diskutieren. Dabei bestimmen Sie mit dem Plenum, welche Themen Priorität haben, zum Beispiel der Nutzen von eTypografie, ein Vergleich der unterschiedlichen Möglichkeiten der Medien (Web, eBooks, eMagazine, App, Software), positive Praxisbeispiele, Voraussetzungen im Produktionsprozess,  Lizenzierung und Kosten,  Paid vs. Free Fonts oder andere relevante Fragen.
Laden Sie die Präsentation hier herunter

Hugh Howey, Author, USA

Hugh_Howey_webHugh Howey is the New York Times bestselling author of WOOL and the silo saga. He has written over a dozen novels, which have sold nearly 2 million copies. As an advocate for writers and independent publishing, he has become a spokesman for the changes in the book industry. Prior to writing, Hugh worked as a yacht captain, delivering private vessels from South America to Canada and throughout the Caribbean. He moved ashore to be with his wife and worked in bookstores while chasing his dream of becoming a full time writer. He now lives in Jupiter, Florida.

“What Self Publishing Teaches Publishers”
By my count, half of the top 10 bestselling science fiction authors on Amazon right now are self-published or published with Amazon. What really strikes me about the top 10 is the absence of any new traditionally published science fiction author. This means something, I’m just not sure what. I think it means that a sustained and profitable career as a science fiction author is more likely, these days, to have its origin in self-publishing. I don’t think traditional publishers can foster the sort of release schedule an author needs to really break out in a big way in the popular genres. It should be noted that an author can rank on this list with a single bestselling title, as with Rysa Walker, who has a title in the top 25. So a massive new release could crack this list. Right now, we aren’t seeing that from the big houses. Part of the problem is that the major publishers ignore the genres that sell the best. This is a head-scratcher, and it nearly caused a bald spot when I was working in a bookstore. I knew where the demand was, and I wasn’t seeing it in the catalogs. Readers wanted romance, science fiction, mystery/thrillers, and young adult. We had catalogs full of literary fiction. Just the sort of thing acquiring editors are looking for and hoping people will read more of, but not what customers were asking me for. Here’s how I would blow the doors off my competitors and become the #1 publisher in the land (overtaking indies, which I estimate now rank #1 in total sales)…
Go to http://www.hughhowey.com/dont-anyone-put-me-in-charge/ to read Hugh’s 13 suggestions.

Markus Ilka, Motor Presse Stuttgart, D

Markus Ilka_webMarkus Ilka gründete 1991 das Beratungs- und Schulungsunternehmen SCSI. Schwerpunkt seiner Tätigkeit war die Begleitung von Unternehmen bei der Einführung neuer IT-Technologien. 2003 wechselt er zur Mediengruppe KLAMBT. In seiner Position als Mitglied der Geschäftsleitung war Herr Ilka unter anderem auch für den Fachbereich IT verantwortlich. Seit 2008 verantwortet Ilka als Chief Information Officer (CIO) die operative und strategische Führung der Abteilung „IT und Digital Services“ bei der Motor Presse Stuttgart. Als ausgebildeter Prozessbegleiter steht für ihn bei Lösungen nicht die Technik, sondern die Prozesse und deren Verbesserungs-Potenziale im Vordergrund. 2011 hat Ilka für das auf SharePoint basierendem Unternehmensportal der Motor Presse die Auszeichnung „CIO des Jahres“ der Fachmagazine Computerwoche & CIO erhalten.

“Content First? Im Spagat zwischen Print- & Digitalprodukten”
Noch müssen die meisten Verlage sich im Kern ihrer Aktivitäten an den Umsatzerlösen ihrer Printprodukte orientieren. Durch die rasanten Marktveränderungen und den damit verbundenen Anforderungen an digitale Ausgabekanäle und neue digitale Produkte, sind alle Beteiligten herausgefordert, den Anschluss an ihre Leser und Zielgruppen nicht zu verlieren. Der eigene richtige Weg muss sich an vielen spezifischen Gegebenheiten ausrichten. Zu welchen neuen Geschäftsmodellen konnte ein Verlag bereits fundierte Erkenntnisse erlangen und eine Strategie mit entsprechenden Produkten entwickeln, damit sich Mensch & Technik daran orientieren können.
Eines ist sicher: Die Digitalisierung erfordert von den Medienhäusern enorme Innovationskraft – und somit auch Investitionsbereitschaft. Wie viel kann oder muss sich ein Unternehmen leisten, um sich früh- und rechtzeitig auf technologische Erfordernisse vorzubereiten? Um zeitnah auf aktuelle Trends, ausgelöst z.B. durch neue Consumergeräte, reagieren zu können?
Die Motor Presse Stuttgart führt aktuell ein Pilotprojekt mit dem Arbeitstitel „Content First – vom Printverlag zum Contentzentrierten Medienhaus“ durch. Am Beispiel einer Medienmarke wird exemplarisch das Szenario einer medienneutralen Contentproduktion und deren Ausleitung in unterschiedliche Medienkanäle umgesetzt. Kann der Spagat zwischen den Anforderungen an eine layoutorientierte Printproduktion und den Erfordernissen einer effizienten und integrierten digitalen Produktionsweise gelingen?

Christoph Keese, Axel Springer, D

Christoph_Keese_webChristoph Keese, 49, ist Executive Vice President der Axel Springer SE, einem der modernsten Verlage Europas. Rund die Hälfte des Konzernumsatzes und -gewinns kommen bereits aus dem Digitalgeschäft. Keese ist gelernter Journalist und Volkswirt. Als Chefredakteur verantwortete er die “Financial Times Deutschland”, die “Welt am Sonntag” und “Welt Online”, bevor er 2008 auf die Verlagsseite wechselte. Seitdem zählt er den Vordenkern digitaler Geschäftsmodelle für den Journalismus der Zukunft. Keese hat 2013 ein halbes Jahr für Axel Springer im Silicon Valley gelebt und gearbeitet. Er betreibt einen viel beachteten Blog zu Medien, Technologie und Innovation (www.presseschauder.de) und ist Autor mehrerer Bücher (“Rettet den Kapitalismus”, “Verantwortung jetzt”). Derzeit schreibt er an einem neuen Buch über das Silicon Valley.

“Das Internet als Chance: Wie Verlage den digitalen Wandel gestalten können”
“Christoph Keese, 49, ist seit 1. September 2013 Executive Vice President der Axel Springer SE. In dieser Funktion koordiniert er ressortübergreifende Themen und Projekte des Vorstands. Eines der Leuchtturmprojekte der jüngsten Zeit ist sicher die Neukonfiguration der WELT-Gruppe zu einem digitalen Ganzen.
Spannend ist die Frage: ‘Warum blickt Axel Springer nach Silicon Valley, um die Zukunft in Berlin zu gestalten?’ Darüber wird er am CEO Day des Publishers‘ Forum am Montag, 5. Mai 2014 unter dem Titel ›Das Internet als Chance: Wie Verlage den digitalen Wandel gestalten können‹ als Sprecher einer der beiden deutschen Keynotes berichten.
Helmut von Berg, Organsiaor des Publishers’ Forum, veranstaltet von Klopotek am 5. und. 6. Mai, vermutet: ‘Der neuen digitalen Publishing-Einheit wird so vermutlich eine Vorreiterrolle in der Umgestaltung von bislang als ›gesetzt‹ verstandenen Strukturen – namentlich der traditionell entstandenen Trennung von Buch- und Zeitschriftenverlagen auf der einen und Radio- und Fernsehsendern auf der andern Seite – in der Inhalte-Aufbereitung zufallen. Das kann nicht ohne Auswirkungen auf Publishing-Konzepte generell bleiben. In der Selbstwahrnehmung heute noch ›anders gelagerte‹ Marktteilnehmer müssen sich schon jetzt aktiv darum bemühen, nicht in die Rolle eines banalen Content-Lieferanten abzurutschen, der den Content-Bedarf agil aufgestellter Einheiten bedient, die die gesamte Bandbreite von Produktformen und Kanälen – letztlich global – nutzen wollen.'”
Quelle: BuchMarkt
http://www.buchmarkt.de/content/57951-christoph-keese-stellt-medienuebergreifendes-modell-auf-publishers-forum-vor.htm
Laden Sie die Präsentation hier herunter

Ralph Kissner, Six Offene Systeme, D

Ralph_Kissner_webRalph Kissner gründete Six Offene Systeme. Ab Mitte der 90er Jahre entwickelte er die ersten Online-Verlagslösungen für die Medien- und Verlagsbranche und Content-Management-Systeme. Ralph Kissner verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Online-Verlagsprozesse für alle Medienarten sowie technische Schnittstellen zwischen verschiedenen IT-Systemen. Dieses Wissen bildet die Basis für neue Konzepte, die er für die Optimierung von bestehenden und die Entwicklung von neuen Online-Geschäftsmodellen für die Verlagswelt erarbeitet.

“Die Erfolgsformel für Multi-Channel-Publishing – Integrierte Prozesse, von der Herstellung bis zum Vertrieb”
Wie können Herstellungsprozesse in der Verlagsbranche optimiert werden? Wie erreichen wir ein effizientes Multi-Channel-Publishing? Ist es möglich, trotz Zusammenspiel vieler Beteiligter wie  Redakteur, Fotograf, Lektor, Grafiker medienbruchfrei zu arbeiten? Und wie gestalten wir dieses Zusammenspiel effizient? Diesen Fragen geht Ralph Kissner, Geschäftsführer der Six Offene Systeme GmbH, in seinem Vortrag nach. Anhand konkreter Kundenbeispiele aus der Verlagsbranche stellt er effiziente Softwarelösungen zur Abbildung komplexer Herstellungs- und Produktionsprozesse vor. Wesentliche Erfolgsfaktoren dabei sind die zentrale Datenhaltung von Produkt- und Bilddaten sowie die automatisierte Aussteuerung in zahlreiche Vertriebskanäle.
Laden Sie die Präsentation hier herunter

Dr. David Klett, Klett-Gruppe, D

David_Klett_webDr. David Klett promovierte nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Philosophie zur Soziologie der Kindheit. Nach Stationen in der Beratung und einem amerikanischen Bildungsunternehmen trat er 2008 in die Klett-Gruppe ein. Heute verantwortet er dort sechs Fachverlage, die sich im deutschsprachigen Raum um Lehrer, Erzieher, Kita- und Schulleiter bemühen.

Panel “Marktanalyse Schulbuch”
Die Schülerzahl schrumpft, die der Lehrerzahl mittelfristig auch. Schulen werden geschlossen und zusammengelegt. Zugleich wird nicht nur die Schülerschaft in jeder Schulart heterogener, auch in der Schullandschaft treiben neue, interessante Blüten: vielgesichtige Gemeinschaftsschulkonzepte und andere differenzierende Schulformen; Gymnasien, die mal 8 mal 9 Jahre dauern; Fächerverbünde, die so lange Bestand haben, wie sie eingeführt werden; IT-Ausstattung aus den 90ern neben der von morgen usw.
Bei allen Rufen nach mehr Zentralisierung und Harmonisierung: Der Unterricht in deutschen Schulen wird unterschiedlicher werden und damit der Bedarf nach differenzierten Lehr- und Lernmaterialien. Das sorgt für Druck auf die Verlage, während sich neue Chancen für bislang unbekannte Spieler eröffnen: kalifornische IT-Konzerne, OER-Aktivisten, fleißige Selbstpublizierer. Und mit ihnen stellt sich die Frage: Was wird eigentlich aus den traditionellen Bildungsmedienanbietern? Dieser Frage soll im moderierten Diskussionspanel nachgegangen werden.

Jens Klingelhöfer, Bookwire, D

Jens_Klingelhoefer_webJens Klingelhöfer is managing director and co-founder (2009) of the internationally established ebook distribution company Bookwire in Germany. Prior to creating to this platform, he was managing director of MFM Entertainment, a service to the music industry specialized in artist management, marketing cooperations and digital distribution. At the early days of his career, he was an art director for media products, so that by creating Bookwire, he returned to his initial industry.

“Case Study: Think Globally, Middleman!”
Not a week goes by on the digital market that doesn’t bring with it a technical innovation, a new sales channel, a new business model or a new marketing tool to which a content provider needs to react. How does the role of middleman change in a global content market? What kind of challenges do service providers face to help publishers sustain in a market in which the separation of content from the printed book has a lasting impact on product strategy, production, marketing and distribution of book content? The workshop gives insight into new and upcoming content business models as well as marketing tools and services in the disruptively changing environment of the book industry.

Atilla Korap, Monotype, D

Atilla_Korap_webAtilla Korap ist seit mehr als 14 Jahren bei Monotype GmbH (ehemals Linotype) in Bad Homburg beschäftigt. In den ersten Jahren arbeitete er als Font Engineer, ab 2008 für mehrere Jahre als Leiter der Font Entwicklung. Seit August 2013 ist er im Bereich Rapid Response/Customer Engagement tätig.  Hier hilft er Kunden zwischen OEM und Publishing, mit seiner Kenntnis über das Schrift- und Softwareportfolio von Monotype die beste Lösung für ihr Anliegen zu finden, zu entwickeln und schließlich zu integrieren.

“eTypografie in eMedien – Optionen & Voraussetzungen, Möglichkeiten & Grenzen”
Entdecken Sie, warum es sich lohnt, in die Gestaltung von eMedien zu investieren! Lassen Sie sich von einem spannenden Impulsvortrag inspirieren und nutzen Sie im anschließenden Dialog mit Experten die Chance, über Optionen, Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen eTypografie zu diskutieren. Dabei bestimmen Sie mit dem Plenum, welche Themen Priorität haben, zum Beispiel der Nutzen von eTypografie, ein Vergleich der unterschiedlichen Möglichkeiten der Medien (Web, eBooks, eMagazine, App, Software), positive Praxisbeispiele, Voraussetzungen im Produktionsprozess,  Lizenzierung und Kosten,  Paid vs. Free Fonts oder andere relevante Fragen.
Laden Sie die Präsentation hier herunter

Christina Kumpmann, Friedrich Oetinger, D

Christina-Kumpmann_webChristina Kumpmann verantwortet beim Verlag Friedrich Oetinger in Hamburg das Programm und den Vertrieb der digitalen Inhalte der Verlagsgruppe, sprich (interaktive) E-Books, Apps und Tigerbooks. Seit September 2010 hat sie den Bereich für digitales Publizieren mit aufgebaut und gestaltet. Vor ihrer Zeit in Hamburg war sie unter anderem beim DuMont Buchverlag in Köln tätig. Ihr Studium der Skandinavistik, Germanistik und Kunstgeschichte absolvierte Christina Kumpmann an der Universität
Bonn sowie an Norges teknisk-naturvetenskapelige Universitet in Trondheim.

“Case study: One digital solution across all platforms.
Workflows der Zukunft: Wie sollten sich Verlage künftig aufstellen, um dem Digital Publishing bestmöglich zu begegnen?”
Wie sieht das Publizieren in der Zukunft aus? Welche Märkte werden künftig noch relevant sein? Welche Fähigkeiten werden uns abverlangt, welche Bereiche bleiben bestehen und was hat sich bereits verändert / wird sich künftig noch verändern? Wie können wir der zunehmenden Digitalisierung begegnen und sie für uns und die Aufbereitung unserer Inhalte bestmöglich nutzen?
Sollten Sie diese Fragen beschäftigen und umtreiben, sollten Sie sich schon länger mit dem Gedanken an ein erstes “Digital-Projekt” beschäftigen oder eine Prozessoptimierung für weitere künftige Projekte anstreben, freuen wir uns auf einen spannenden, diskussions- und ergebnisreichen Workshop mit Ihnen. Unsere Erfahrungen im Bereich digitales Publizieren mit Schwerpunkt auf interaktive Umsetzungen im Bilder- und Kinderbuchbereich möchten wir gerne mit Ihnen teilen, um gemeinsam Learnings für die Zukunft zu ziehen und einen optimalen Workflow für die Verlage der Zukunft, also die Contentprovider für alle Medienformate, zu skizzieren. In kleinen Arbeitsgruppen sollen konkrete Szenarien erarbeitet werden, die aufzeigen, wie bestmöglich auf die bereits bestehenden Strukturen aufgesetzt werden kann. Neben einem generellen Marktüberblick und den Entwicklungen im digitalen und physischen Kinderbuchmarkt, werden wir Ihnen konkrete Einblicke in das Animationstool TigerCreate geben. Damit können Sie in der Praxis nachzuvollziehen, welche einzelnen Schritte und Kenntnisse die Umsetzung eines interaktiven digitalen Projekts erfordert.

Markus Maus, evisio, D

Markus_Maus_webMarkus Maus hat nach dem Studium der Internationalen Betriebswirtschaft in verschiedenen Positionen im Handel und der Dienstleistungsbranche gearbeitet. Nach seinem beruflichen Einstieg bei der französischen Auchan-Gruppe arbeitete er viele Jahre im Einkauf von OBI. Unterschiedliche Positionen in Italien, Hong Kong, Australien, der Schweiz und China sowie zuletzt als Geschäftsführer in der Zentrale in Deutschland gaben ihm einen tiefen Einblick in die Beschaffungsstrukturen von Handelsunternehmen und weitreichende Erfahrungen mit dem dazugehörigen weltweiten Lieferantennetzwerk. Beim anschliessenden Wechsel zum Bertelsmann Tochterunternehmen ‚arvato rewards‘ konnte Maus als Geschäftsführer die gewonnenen Erfahrungen beim Auf- und Ausbau der Beschaffungsprozesse in der Medien- und Dienstleistungsbranche anwenden. Heute ist er Partner der evisio GmbH in München, einer auf die Optimierung von Einkaufsprozessen und -konditionen spezialisierten Beratung.

„Einkauf 2015 – Rendite steigern“
Erfahren und erleben Sie, welches enorme Potenzial zur Renditesteigerung im Einkauf steckt! Diskutieren Sie mit Experten und Branchenkollegen und profitieren Sie von wertvollen Anregungen und Tipps, mit denen Sie auch in Ihrem Verlag die Rendite steigern können! Dieser Workshop bietet die Chance, gemeinsam konkrete Fragestellungen zu bearbeiten, um zu erfahren, wie sich Beschaffungs-, Prozess- und Personalkosten senken lassen. Auch Beispiele aus der Praxis, Ideen aus anderen Branchen und – top aktuell – die Ergebnisse der Studie „Einkauf im Verlag 2014“ zeigen auf, wie Sie die Beschaffung optimieren können.

Uli Mayer-Johanssen, MetaDesign, D

Uli_Mayer-Johanssen_webUli Mayer-Johanssen gründete Anfang 1990 zusammen mit zwei Partnern die Corporate-Identity-Agentur MetaDesign. Seither hat sich das Unternehmen zu Deutschlands führender Agentur in Sachen integrierter Markenführung entwickelt. Im Vorstand des Unternehmens ist sie in ihrer Position als Chairwoman of the Executive Board für die inhaltliche Ausrichtung der Agentur sowie für die Methode und Strategie von Corporate-Identity- und Corporate-Design-Prozessen verantwortlich.

“Von der Identität zum Markenerlebnis – ein ganzheitlicher Blick auf die Wirksamkeit”
Größer, schneller, bunter, lauter – das war gestern. Heute müssen Marken ihre Relevanz unter Beweis stellen und ihren emotionalen Nutzen transportieren. Denn Marken sollen gezielt Menschen erreichen. Dafür ist es unabdingbar, genau jene ins Zentrum ihrer Kommunikation zu stellen, die die jeweilige Marke erreichen will. Das gelingt nur, indem Marken gefühlt in die Lebenswelten und Vorstellungen der Menschen passen, die sie letztendlich lieben, kaufen und die der Marke treu bleiben sollen.
Entscheidend in der Kommunikation ist dabei das, was ankommt. Mehrere Kanäle gleichzeitig zu bespielen, bedeutet noch lange nicht, dass auch jene Botschaften ankommen, die der Marke helfen, einen schlüssigen Auftritt zu vermitteln. Wir kommen nicht umhin, Prüfkriterien zu entwickeln, die aus der strategischen Zielsetzung abgeleitet werden und adäquat in unterschiedliche sinnliche Wahrnehmungsdimensionen übertragen werden. Eine Marke konsistent und stimmig zu führen, braucht umfangreiches Know-how in einer tagtäglich wachsenden Komplexität.

Dr. Perry Moree, Brill, NL

Perry_Moree_webBefore joining academic publisher Brill in Leiden, The Netherlands, in 2010 as CFO, Perry Moree (1960) was Director of Finance and Corporate Services of the National Library of the Netherlands (KB) in The Hague. Moree studied History and Economics at Leiden University and got his PhD degree in Maritime History in 1998. His previous jobs include teacher of Economics, financial manager and Head of Finance of the Academic Medical Centre (AMC) in Amsterdam. His current position is Executive Vice President Finance and Operations (CFO) of Brill. He is an active author, specializing in the history of the Dutch East India Company (VOC) and is chairing the Management and Marketing section of IFLA.

Panel “Weltbild, Polare, Chapitre, Virgin Megastore, Borders, Nook (Barnes & Noble):
Causes and effects of a dramatic crisis in the business models and digital strategies of leading international book chains – a comparative discussion”
When the second largest German book chain, Weltbild, filed for insolvency in January 2014, commentators sought the causes of this failure in the complicated ownership structure and errors made in strategy and management. However, other big players in totally different markets had been struggling, and failing along very similar lines, like Polare in the Netherlands, Chapitre (and before it, Virgin Megastore) in France; even the dramatic drop in sales at Barnes & Noble’s initially lauded Nook in the US has common traits: Their business models and digital strategies have become challenges threatening the survival of players who previously dominated their various markets. The similarities and the differences of these cases will be the focus of an international panel of experts.

Edward Nawotka, Publishing Perspectives, USA

Ed Nawotka is the founder and Editor-in-Chief of Publishing Perspectives, an online magazine for the international publishing industry that has been called “the BBC of the book world.” Prior to this, he worked as book columnist for Bloomberg News and daily news editor of Publishers Weekly. He’s also a widely published book critic and essayist, with work appearing in publications ranging from The New Yorker to Publishing Research Quarterly.

“Publishing’s Cold War: Traditional vs. Self-Publishing? Or Something In-between?”
Among authors, there is now an important question: Do I pursue a traditional publishing contract or do I go it alone? Or is there something in-between? There are a myriad of models available to authors today, from Amazon’s Kindle Direct Publishing to agent-led imprints to entrepreneurial enterprises within traditional publishing structures. In a broad and deep discussion, journalists Edward Nawotka and Porter Anderson will use real-world examples to explicate and explore several of these emerging avenues toward publication. They will look at the impact self-publishing is having on the global industry as a whole, offer ideas for best practices, and look how established publishers can best engage in this evolving and exciting marketplace.

Nigel Newton, Bloomsbury Publishing, UK

Nigel_Newton_webNigel Newton is the founder and Chief Executive of Bloomsbury Publishing.  He was born and raised in San Francisco and is a dual citizen of the US and UK. He read English at Selwyn College, Cambridge. After working at Macmillan Publishers, he joined Sidgwick & Jackson. He left Sidgwick in 1986 to start Bloomsbury. Bloomsbury floated on The London Stock Exchange in 1994. Bloomsbury publishes 2000 books a year and employs 500 people. Bloomsbury authors include JK Rowling, David Guterson, Margaret Atwood, William Boyd, Daniel Goleman, Ben McIntyre, Kate Summerscale, Elizabeth Gilbert, Heston Blumenthal, Hugh Fearnley Whittingstall, William Dalrymple, David Kynaston and Khaled Hosseini. For ten years to 2012 Bloomsbury owned and ran Berlin Verlag. Nigel Newton serves as Chairman of The British Library Trust, President of Book Aid International, Chairman of The Charleston Trust, Member of the Man Booker Prize Advisory Committee, Trustee of the International Institute for Strategic Studies, and is on the board of managers of Newton Vineyard in the Napa Valley.

Panel “State of Publishing 2020”
Each panel member will be asked to give a positioning statement, which will then be extended into his personal vision of the future. This will be followed by a Q/A session probably covering issues like:
Is self- publishing the future, and if so, what is the publisher’s role?
Are literary agents and Amazon fatally undermining the Big Five in consumer publishing?
Are social media the marketplace for recommendation and purchasing of all types?
Do we accept in global markets that territoriality, and attempts to control IP in the network,need to be replaced by new concepts? What are they likely to be?
In a networked world, with 3 billion participants today, will the book as a concept and format retain its place, or will we create different formats for networked entertainment and learning?
What will be the importance of brand in 2020 / Author brand, publisher/university press quality brand etc?
Will channel be important in 2020? And how will we try to control the channels through which we deliver value to our customers?
Download the presentation here

Brian O’Leary, Magellan Media Consulting, USA

Brian O’Leary is principal of Magellan Media Consulting, which works with publishers seeking support in content workflows, benchmarking and financial analysis. He writes extensively about issues affecting the publishing industry.  With Hugh McGuire, he has edited “Book: A Futurist’s Manifesto”, a collection of forward-looking essays on publishing that was published in 2012 by O’Reilly Media. He is also the author of research reports on: the use of metadata in the book industry supply chain; territorial rights in the digital age; and best practices in digital exports. O’Leary has studied the impact of free content and digital piracy on paid book sales and was the editor and primary contributor on a study of the use of XML in book publishing, two reports published by O’Reilly Media in 2009. Before he became a consultant, O’Leary served as senior VP and associate publisher with Hammond Inc., where he restructured editorial operations to benefit from the firm’s prior technology investments. O’Leary came to Hammond after a 12-year career overseeing production and distribution operations at several of Time Inc.’s weekly magazines, including Time, Entertainment Weekly and People.  He joined Time Inc. after earning an M.B.A. from Harvard Business School.  He also holds an A.B. in chemistry from Harvard College.

“An architecture of collaboration”
Physical supply chains promote efficiency: intermediaries aggregate supply and demand in ways that grow the market for providers and aggregators, though seldom in equal measure. The advent of digital media has afforded publishers an opportunity to embrace alternative packaging options, different business models and new discovery mechanisms, all of which could help publishers hedge against commodification in the face of aggregation.
Keeping up with these new options is a challenge. Writing platforms that started with the likes of Pandamian and Symtext have expanded to include Medium, Atavist, Wattpad and many others. Media that was once print, then eBooks, increasingly is web-based, where content creation is no longer tied to its ultimate presentation. Business models have expanded to include traditional as well as subscription, licensing, pay-as-you-go and other approaches to monetization. Discovery is tied at least in part to communities of readers that have been organized on platforms like Goodreads, Readmill and (once again) Wattpad.
In this environment, the market for reading may be expanding significantly, but the growth is taking place almost entirely outside the prevailing supply chain. To take advantage of this market growth, publishers need to develop an architecture of collaboration, exploring ways to engage with firm as well as readers and writers who can help them understand and offer new sources and uses of what was once just book content.

Panel “Weltbild, Polare, Chapitre, Virgin Megastore, Borders, Nook (Barnes & Noble):
Causes and effects of a dramatic crisis in the business models and digital strategies of leading international book chains – a comparative discussion”
When the second largest German book chain, Weltbild, filed for insolvency in January 2014, commentators sought the causes of this failure in the complicated ownership structure and errors made in strategy and management. However, other big players in totally different markets had been struggling, and failing along very similar lines, like Polare in the Netherlands, Chapitre (and before it, Virgin Megastore) in France; even the dramatic drop in sales at Barnes & Noble’s initially lauded Nook in the US has common traits: Their business models and digital strategies have become challenges threatening the survival of players who previously dominated their various markets. The similarities and the differences of these cases will be the focus of an international panel of experts.

Fabrice Piault, Livres Hebdo, F

Fabrice-Piault-2011-OlivierDion-(2)Fabrice Piault, 54, is the deputy Editor in Chief of Livres Hebdo, the French book trade weekly magazine and website, where he has been working for 25 years, after a couple of years at the Agence France Presse (AFP). He is graduated in History and Political Sciences (Paris 1-Sorbonne University) and in Journalism (Centre de formation des journalistes, Paris). He is also the author of the essay Le livre, la fin d’un règne (The Book, The End of a Reign, Stock, 1995). (Picture: (C) Olivier Dion)

Panel “Weltbild, Polare, Chapitre, Virgin Megastore, Borders, Nook (Barnes & Noble):
Causes and effects of a dramatic crisis in the business models and digital strategies of leading international book chains – a comparative discussion”
When the second largest German book chain, Weltbild, filed for insolvency in January 2014, commentators sought the causes of this failure in the complicated ownership structure and errors made in strategy and management. However, other big players in totally different markets had been struggling, and failing along very similar lines, like Polare in the Netherlands, Chapitre (and before it, Virgin Megastore) in France; even the dramatic drop in sales at Barnes & Noble’s initially lauded Nook in the US has common traits: Their business models and digital strategies have become challenges threatening the survival of players who previously dominated their various markets. The similarities and the differences of these cases will be the focus of an international panel of experts.

Thomas Raff, KNO VA, D

Thomas_Raff_webThomas Raff ist seit Mai 2013 Geschäftsführer der Koch, Neff & Oetinger Verlagsauslieferung GmbH, Stuttgart, und der Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft mbH, Espenhain. In dieser Funktion verantwortet er den Vertrieb, den Kundenservice, den digitalen Vertrieb und Service sowie die gesamte Außenwirkung der beiden Unternehmen. Zudem ist er Geschäftsführer des deutsch-niederländischen Joint Ventures KN Digital Printforce GmbH, über die die KNV Unternehmensgruppe direkt an ihrem Logistikstandort Bücher im Print-on-Demand-Verfahren produziert. Zuvor hatte Thomas Raff seit 1994 verschiedene leitende Positionen in den Bereichen IT, Vertrieb, Kundenservice und Verlagsbetreuung innerhalb der KNV Unternehmensgruppe inne.Thomas Raff ist außerdem Mitglied der AG PRO des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Panel „Dienstleistung und Digitalisierung“
Die vier Unternehmen arvato media, hgv publishing services, KNO Verlagsauslieferung und Rhenus Media unterstützen diesen Themenschwerpunkt mit einer Diskussionsrunde.
Die Vermutung ist, dass Anforderungen der Kunden (Verlage) oder eigene Markteinschätzungen dazu führen, dass diese Unternehmen sich strategisch neu aufstellen. Die unterschiedlichen strategischen Ansätze werden im Rahmen einer Executive Lounge dargestellt und diskutiert.
Die folgenden Fragen werden angesprochen:
Welche strategischen Einschätzungen liegen den jeweiligen Entwicklungsschritten und Investitionen zugrunde?
Welche Rolle spielen außerhalb dieser Konstellation liegende Wettbewerbspositionen (z.B. Amazon oder Google) für die weitere Entwicklung der Geschäftsfelder?
Sind herkömmliche Leistungen denkbar ohne den Anspruch, sämtliche Abläufe zu automatisieren, die dafür geeignet sind?
Sind diese Leistungen mittel- und kurzfristig denkbar ohne den Lieferzeitraum drastisch auf unter 12 Stunden zu reduzieren?
Sind herkömmliche Leistungen mittel- und langfristig denkbar ohne einhergehende Datenanalyse hinsichtlich Nutzungsverhalten am Markt?

Eric Razenberg, ThiemeMeulenhoff, NL

eric_razenberg_webEric Razenberg (45) was appointed CEO of Netherlands based educational publisher ThiemeMeulenhoff in March 2013 and was asked to define a new strategic course for the company. Since then ThiemeMeulenhoff he has been on a mission to reinvent learning and make it more personal, efficient and effective, working closely with teachers, students and schools. ThiemeMeulenhoff strives to let talents flourish by redesigning the process of learning, connecting innovative technologies with didactic content and smart learning designs. It’s (digital) learning solutions aren’t limited to the Dutch market, but are increasingly being licensed and applied internationally.

“The latest developments in educational publishing and personalized learning”
The session will cover:
– the reinvention of educational publishing in the digital age
– the valuable benefits to students, teachers and institutions
– the emergence of personalisation and adaptive learning
– the role of platforms and analytics
Download the presentation slides here

Prof. h. c. Dr. Margret Ruep, Ministerialdirektorin a.D., D

Margret_Ruep_webDr. Margret Ruep, Prof. h. c. LUNN (Ling.Univ.NishniN ovgorod),  war seit 1979 als Lehrerin, Schulleiterin und in leitenden Funktionen in Schulverwaltung und Hochschule tätig, zuletzt als Hochschulrektorin an der Pädagogischen Hochschule Weingarten und als Ministerialdirektorin im Kultusministerium Stuttgart.  Sie ist an verschiedenen Hochschulen in Lehre und Forschung tätig (u. a. Tübingen und Karlsruhe). Sie hat eine Honorarprofessur an der Linguistischen Universität Nishni Nowgorod inne.  Sie absolvierte berufsbegleitende Studien in Pädagogik und Philosophie (Promotion 1991), Verwaltungswissenschaften, Organisations- und Personalentwicklung (M.A.). Publikation zum Thema: Ruep, M. (Hrsg.) (2011): Bildungspolitische Trends und Perspektiven. Hohengehren: Schneider.

„Dilemmata der Bildungssysteme in Deutschland“
Die föderale Struktur in Deutschland führt dazu, dass es sechzehn Bildungssyteme in den Ländern gibt. Der Vorteil der regionalen Eigenverantwortung führt zugleich zur Problematik hoher Diversität bei Bildungskonzepten, Schularten, Curricula, Lehrerbildung, Schulorganisation, Bildungssteuerung und Leistungsergebnissen. Um die Differenzen auszugleichen, versucht die Kultusministerkonferenz verpflichtende Vereinbarungen zu erzielen, was nur zum Teil und nur nach langwierigen Diskussionsprozessen gelingt. Studien bescheinigen Deutschland im Bildungsbereich einen ausgeprägt „konfliktintensiven Politikstil“, eine zu geringe Eigenständigkeit der Einzelschule sowie das Fehlen einer normativen Reflexion mit dem Ziel eines gesellschaftlich akzeptierten Bildungskonzepts.
Laden Sie die Präsentation hier herunter

Stephan Schierke, VVA / arvato media, D

Stephan Schierke_webNach seinem Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur (Fachrichtung Informatik/Operations Research) an der Universität Karlsruhe (TH) ist Stephan Schierke seit 1993 bei der zum Bertelsmann Konzern gehörenden arvato AG tätig. Hier war er in verschiedenen leitenden Positionen tätig, u.a. führte er in den letzten Jahren als CEO die beiden strategischen Geschäftsbereiche Publisher und E-Commerce. Im Zuge einer organisatorischen Neuausrichtung der arvato hat Stephan Schierke Anfang 2014 die Verantwortung für verschiedene SCM-Geschäfte im In- und Ausland übernommen, darunter weiterhin die Verlagsauslieferungsaktivitäten (VVA und Verlegerdienst München), die er bereits seit 2002 ununterbrochen leitet. Stephan Schierke ist seit vielen Jahren gewähltes Mitglied im Ausschuss für den Zwischenbuchhandel im Börsenverein des deutschen Buchhandels und war mehrere Jahre als berufendes Mitglied im Vorstand des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen tätig.

Panel „Dienstleistung und Digitalisierung“
Die vier Unternehmen arvato media, hgv publishing services, KNO Verlagsauslieferung und Rhenus Media unterstützen diesen Themenschwerpunkt mit einer Diskussionsrunde.
Die Vermutung ist, dass Anforderungen der Kunden (Verlage) oder eigene Markteinschätzungen dazu führen, dass diese Unternehmen sich strategisch neu aufstellen. Die unterschiedlichen strategischen Ansätze werden im Rahmen einer Executive Lounge dargestellt und diskutiert.
Die folgenden Fragen werden angesprochen:
Welche strategischen Einschätzungen liegen den jeweiligen Entwicklungsschritten und Investitionen zugrunde?
Welche Rolle spielen außerhalb dieser Konstellation liegende Wettbewerbspositionen (z.B. Amazon oder Google) für die weitere Entwicklung der Geschäftsfelder?
Sind herkömmliche Leistungen denkbar ohne den Anspruch, sämtliche Abläufe zu automatisieren, die dafür geeignet sind?
Sind diese Leistungen mittel- und kurzfristig denkbar ohne den Lieferzeitraum drastisch auf unter 12 Stunden zu reduzieren?
Sind herkömmliche Leistungen mittel- und langfristig denkbar ohne einhergehende Datenanalyse hinsichtlich Nutzungsverhalten am Markt?

Ronald Schild, MVB, GER

Ronald_Schild_webRonald Schild (43) studied business administration in Germany, France and Great Britain. He began his career as a product manager in the consumer goods business in London. In 1997, he moved to Frankfurt to head the new e-business division of the German branch of Lexmark. This led to him taking over as Chairman of the Board of EMB AG, a firm of management consultants that specializes in e-business, and in 2005 becoming head of Amazon’s partners’ program Merchants@. Since 2006, Ronald Schild has been Managing Director of the MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH, which is an economic subsidiary of the Börsenverein, the German Publishers and Booksellers Association in 2006. One of the key projects during his tenure as CEO was the successful launch of libreka!, the e-book platform of the German book trade.

“The Future of the ISBN”
The ISBN has dramatically transformed supply chain management in the book trade. For almost 50 years, it has created efficiencies that are rarely found in other industries. With the advent of ebooks and digital content, the ISBN has to adapt to remain the backbone of the supply chain. This workshop discusses the value the ISBN as an identifier can bring to digital content and its discovery. Learn how to correctly use the ISBN in relation to other identifiers, how it correlates with publisher backend systems and what enhancements are planned for the ISBN standard in the future.

Bob Stein, The Future of the Book, USA

bob-stein-photo-2_08Bob Stein has been engaged with electronic publishing full-time since 1980, when he spent a year researching and writing a paper for Encyclopedia Britannica — “EB and Intellectual Tools of the Future”. In 1984 he founded The Criterion Collection, a critically acclaimed series of definitive films, which included the first supplementary sections and director commentaries and introduced the letterbox format. He also founded the Voyager Company, which in 1989 published one of the first commercially viable CD-ROMs, The CD Companion to Beethoven’s Ninth Symphony. In 1992 Voyager published the first electronic books, including Douglas Adams’ Hitchhikers Guide to the Galaxy and Michael Crichton’s Jurassic Park. In 2004 The Macarthur Foundation provided a generous grant with which Stein founded the Institute for the Future of the Book, a small think & do tank aimed at exploring and influencing the evolution of new forms of intellectual expression. In 2005 the Institute published the first “networked books”, which were instrumental in the recognition of the important shift to social reading and writing as discourse moves from printed pages to networked screens. Currently Stein and his partners are building a comprehensive platform for social reading.

“The Social Book Alpha”
The reification of ideas into printed, persistent objects obscures the social aspect of both reading and writing, so much so, that our culture portrays them as among the most solitary of behaviors. This is because the social aspect traditionally takes place outside the pages — around the water cooler, at the dinner table and on the pages of other publications in the form of reviews or references and bibliographies. In that light, moving texts from page to screen doesn’t make them social so much as it allows the social components to come forward and to multiply in value. Our grandchildren will assume that reading with others, i.e. social reading, is the “natural” way to read. They will be amazed to learn that in our day reading was something one did alone. Reading by one’s self will seem as antiquated as silent movies are to us.

Matt Turner, MarkLogic, USA

Matt_Turner_webMatt Turner is the CTO, Media and Publishing at MarkLogic where he develops strategy and solutions for the Media, Publishing and Information Provider markets. Matt works closely with organizations around the world including McGraw-Hill, Warner Bros., Conde Nast and LexisNexis, has been published in the HS DAM  MandE Journals and spoken at HITS, HS DAM, PubExpo, Gilbane and SIIA. Before joining MarkLogic, Matt was at Sony Music and PC World Online developing digital strategy and creating content delivery applications.

“Reinvention, Revolution and Revitalization: Real Life Tales from Publishing’s Front Lines”
As the information provider and publishing industries maintain a constant state of change, leading organizations are developing unique innovation and product strategies. This session will explore these strategies, including:
Innovation Hubs: enabling new products while maintaining the core
(1) Data driven publishing: the complete picture of your users and markets
(2) Follow the content: where your information is used beyond the touch points of publishing and research
With examples from the front lines of publishers and information providers, this session will discuss how these strategies are allowing organizations to reinvent themselves in the continuing digital revolution and bringing new vitality to the ever changing role of publisher and information provider.
Check out the presentation slides here

Marcello Vena, RCS Libri, Italy

Marcello_Vena_webMarcello Vena manages the digital trade book business of RCS Libri, one of the largest European book publishers and owner of Rizzoli, Bompiani and Fabbri Editori. He has 17 years of digital innovation experience across three continents (Europe, US & Asia), encompassing the roles of designer, entrepreneur, venture capitalist, management consultant and general manager. He holds an MBA with Dean’s List Distinction from INSEAD (France, Singapore) and a MS of Electronics Engineering. He speaks all five main languages of Western Europe.

“How to Meet the Goal of Radical Innovation”
Radical innovation enables successful adopters to gain long-term sustainable competitive advantages that can hardly be matched by followers. A radical innovation approach to digital book publishing can boost the ongoing industry transformation. Innovative publishers have a unique opportunity to stay ahead of the game by finding and exploiting the best ways to connect authors to readers.
Download the presentation slides here

Till Weitendorf, Friedrich Oetinger, D

Till_Weitendorf_webTill Weitendorf ist Gesellschafter der Verlagsgruppe Oetinger und seit Ende 2009 Verleger und Geschäftsführer der Verlag Friedrich Oetinger GmbH. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Köln sammelte er Erfahrungen bei verschiedenen Verlagen in Deutschland und den USA (Bertelsmann, Rowohlt, MacMillan und Scholastic). 2006 trat er in das Hamburger Familienunternehmen ein. Seitdem ist er verantwortlich für die Entwicklung und den kontinuierlichen Ausbau der neuen Verlagsbereiche Online und Digitaler Content, Sachbuch und Non-Books. Mit Beginn des Jahres 2012 übernahm er außerdem die Verantwortung für das gesamte Marketing der Verlagsgruppe Oetinger. (Bild: (C) Stefan Gärtner)

“Case study: One digital solution across all platforms.
Workflows der Zukunft: Wie sollten sich Verlage künftig aufstellen, um dem Digital Publishing bestmöglich zu begegnen?”
Wie sieht das Publizieren in der Zukunft aus? Welche Märkte werden künftig noch relevant sein? Welche Fähigkeiten werden uns abverlangt, welche Bereiche bleiben bestehen und was hat sich bereits verändert / wird sich künftig noch verändern? Wie können wir der zunehmenden Digitalisierung begegnen und sie für uns und die Aufbereitung unserer Inhalte bestmöglich nutzen?
Sollten Sie diese Fragen beschäftigen und umtreiben, sollten Sie sich schon länger mit dem Gedanken an ein erstes “Digital-Projekt” beschäftigen oder eine Prozessoptimierung für weitere künftige Projekte anstreben, freuen wir uns auf einen spannenden, diskussions- und ergebnisreichen Workshop mit Ihnen. Unsere Erfahrungen im Bereich digitales Publizieren mit Schwerpunkt auf interaktive Umsetzungen im Bilder- und Kinderbuchbereich möchten wir gerne mit Ihnen teilen, um gemeinsam Learnings für die Zukunft zu ziehen und einen optimalen Workflow für die Verlage der Zukunft, also die Contentprovider für alle Medienformate, zu skizzieren. In kleinen Arbeitsgruppen sollen konkrete Szenarien erarbeitet werden, die aufzeigen, wie bestmöglich auf die bereits bestehenden Strukturen aufgesetzt werden kann. Neben einem generellen Marktüberblick und den Entwicklungen im digitalen und physischen Kinderbuchmarkt, werden wir Ihnen konkrete Einblicke in das Animationstool TigerCreate geben. Damit können Sie in der Praxis nachzuvollziehen, welche einzelnen Schritte und Kenntnisse die Umsetzung eines interaktiven digitalen Projekts erfordert.

Ludger Wicher, hgv, D

ludger_wicher_webNach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Finanzen an der Universität Witten/Herdecke begann Ludger Wicher 1994 seine Laufbahn bei der Bertelsmann AG als Assistent des Konzernfinanzchefs. Anschließend war er im Bereich M&A zuständig für Beteiligungskäufe und –verkäufe im Bereich Neue Medien und Fachinformation. 1997 bis 2000 folgten Stationen als Beteiligungscontroller und Projektleiter Unternehmensentwicklung bei der RTL Group in Luxembourg. Von 2000 bis 2007 folgten Geschäftsführungspositionen zunächst bei der E-Commerce-Plattform PrimusPowershopping GmbH, bei der VIVA Fernsehen GmbH und bei einem Süßwaren Fachhandelsfilialisten. Seit 2008 ist Ludger Wicher bei der hgv als Geschäftsführer verantwortlich für die Bereiche Kunden- und Finanzservice, Professional Service sowie alle kaufmännischen Bereiche.

Panel „Dienstleistung und Digitalisierung“
Die vier Unternehmen arvato media, hgv publishing services, KNO Verlagsauslieferung und Rhenus Media unterstützen diesen Themenschwerpunkt mit einer Diskussionsrunde.
Die Vermutung ist, dass Anforderungen der Kunden (Verlage) oder eigene Markteinschätzungen dazu führen, dass diese Unternehmen sich strategisch neu aufstellen. Die unterschiedlichen strategischen Ansätze werden im Rahmen einer Executive Lounge dargestellt und diskutiert.
Die folgenden Fragen werden angesprochen:
Welche strategischen Einschätzungen liegen den jeweiligen Entwicklungsschritten und Investitionen zugrunde?
Welche Rolle spielen außerhalb dieser Konstellation liegende Wettbewerbspositionen (z.B. Amazon oder Google) für die weitere Entwicklung der Geschäftsfelder?
Sind herkömmliche Leistungen denkbar ohne den Anspruch, sämtliche Abläufe zu automatisieren, die dafür geeignet sind?
Sind diese Leistungen mittel- und kurzfristig denkbar ohne den Lieferzeitraum drastisch auf unter 12 Stunden zu reduzieren?
Sind herkömmliche Leistungen mittel- und langfristig denkbar ohne einhergehende Datenanalyse hinsichtlich Nutzungsverhalten am Markt?

Rüdiger Wischenbart, Content and Consulting, AT

Ruediger_Wischenbart_webRüdiger Wischenbart, born in 1956 in Graz, Austria, is the founder of “Content and Consulting” (since 2003), and a writer specialized in culture, cultural industries, the global book markets, innovation in the book industry, literature, media, and communication. Most recently, he researched and (co-)authored several reports on global publishing markets, notably the “Global eBook” report, the “Global Publishing Markets” survey for the International Publishers Association” (IPA), and the “Global Ranking of the Publishing Industry”, updated annually since 2007 (initiated by Livres Hebdo, France, and co-published by The Bookseller, UK, buchreport, Germany, PublishNews Brazil, and Publishers Weekly, US). Wischenbart co-authored the “Diversity Reports” 2010, 2009 and 2008 mapping translation markets and cultures across Europe. He serves as director for international affairs to BookExpo America and coordinates its “Global Market Forum”. www.wischenbart.com

„Print drops. Ebooks rise. Publishers consolidate. Markets and channels shift.
Current Developments of the European Publishing Market – data and trends“
These are turbulent times in the book markets across Europe, with similar challenges everywhere, and yet significant specifics for each market and each player. Based on recent data and an analysis of key players and channels across major European markets, this presentation aims at mapping current trends and developments, based on a broad body of research from the “Global eBook” report 2014 (www.global-ebook.com).
Download the presentation here

Industry specialists’ opening and closing remarks and moderators

Jens Bammel, International Publishers Association, CH

Jens Bammel became Secretary General of the International Publishers Association in September 2003. He studied law in Berlin, Geneva and Heidelberg. Following two years of legal training in Germany, France and Indonesia he joined the Periodical Publishers Association as Head of Legal Affairs, then Head of Legal and Public Affairs. In June 1998 Jens Bammel was appointed Chief Executive of the Publishers Licensing Society Ltd., the organisation that represents UK publisher interests in collective reprographic licensing in the United Kingdom.

Helmut von Berg, Klopotek, GER

Helmut von Berg has been a Director at Klopotek & Partner GmbH since 2004. He has hosted the “Forum Herstellung im Verlag” conference series since 2005 and initiated the “Publishers’ Forum” in 2009. During his many years managing production and publishing processes, he has held positions such as head of production, material scheduling and purchasing at Droemer Weltbild in Munich and head of production at Droemer Knaur and Walter de Gruyter. Prior to that he was a managing partner of an offset printing company. He headed the Berlin Production Workshop, a group that dealt with the development of benchmarks for processes and workflows. He is active as a consultant for business process analysis and is co-coordinator of the Frankfurt Book Fair’s publishing production forum (“Forum Verlagsherstellung”).

Presentation slides of Helmut von Berg’s closing remarks here

Dr. Susanne Dobratz, s.dobratz e-publishing & digital media Consulting / XML-Schule / Projektbüro Editionen & Contentmanagement, D

dobratzSeit November 2013 ist Susanne Dobratz selbständige Beraterin für die Themen Strategie, Konzept und Umsetzung von IT-Projekten in der Verlags- und Medienbranche und Partnerin der XML-Schule. Gemeinsam mit Ursula Welsch betreibt sie zudem das Projektbüro für Editionen und Contentmanagement. Davor war sie 2 Jahre lang als Managerin Digital Media beim Oldenbourg Wissenschaftsverlag und beim Akademie-Verlag verantwortlich für die Entwicklung der digitalen Produktstrategie insbesondere für den Aufbau von Datenbank- und Onlineangeboten in den geisteswissenschaftlichen Bereichen und für die Einführung von eLearning-Technologien. In den Jahren 1997 bis 2011 hat sie den Bereich Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität zu Berlin aufgebaut und geleitet. Susanne Dobratz hat Informatik an der TU Berlin studiert und an der Humboldt-Universität im Fach Informatik promoviert. Sie ist Dozentin für die Themen Elektronisches Publizieren und Digitale Langzeitarchiverung an der FH Potsdam und der Donau-Universität Krems.

Ehrhardt F. Heinold, Heinold, Spiller & Partner, GER

Heinold_webEhrhardt F. Heinold, born on 27.12.1961, studied history, sociology and German language and literature in Hamburg and has years of freelance experience as an editor, journalist, seminar instructor and consultant. He has been a managing partner at the consultancy firm Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH BDU located in Hamburg. He heads the e-consulting department and has supervised numerous consulting and professional development projects in the field of publication and content management. Heinold has been running the blog http://publishing-business.blogspot.com since 2007. Heinold is the founder and organizer of the annual symposium CrossMediaForum which has been taking place since 2002.Heinold is the author and publisher of specialist studies and articles (“Publishers Online”, “Trade Journals Online”, “Media-neutral Publishing”, “Trade Publishers on the Internet” and “Production in Publishing – Status quo and Perspectives”, “Market Study of Cross Media Editorial Systems” and “Change Management in Specialist Publishers. Example – Introducing an Editorial System”), and co-author of the book “Business E-volution” (Gabler / Vieweg 2000). In addition, he has given numerous presentations on content management, cross media, electronic publishing and social media. Heinold is a course instructor at the Akademie des Deutschen Buchhandels (head of the certified training course Project Manager E-Publishing ADB, “Selecting and Implementing Content Management Systems” among other things).Further information can be found at www.hspartner.de.

Prof. Christian Ide, University of Applied Sciences Leipzig, GER

Prof. Christian Ide: 1999 Ruf an die HTWK Leipzig auf die Professur für Verlagsproduktion. Zuvor ab 1996 Herstellungs- und Werbeleitung im Verlag Klaus Wagenbach, Berlin. Mehrfache Prämierungen durch die Stiftung Buchkunst. 1994 bis 1995 Herstellungs- und Werbeleitung im Altberliner Verlag. Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main, Hamburg und Berlin, Abschluss mit dem juristischen Staatsexamen. [Bild: (C) www.jehnichen.de]

Sabine Janßen, Erfolge möglich machen, D

Sabine Janßen ist seit 1990 selbständige Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Führung und Organisation in der Medienbranche. Sie hat Mandate und Projekte in allen Wertschöpfungsstufen (Verlage, Distribution, Dienstleistung, Handel) verantwortet und seit 2006 vor allem Teams und Unternehmen aufgebaut, die Digitalisierung in der Buchbranche vorangebracht haben. Sabine Janßen konzipiert als Beraterin Lösungen oder übernimmt als Interim-Managerin Führungs- und Gestaltungsverantwortung.

Ulrich Klopotek von Glowczewski, Klopotek, GER

Having developed software for publishers since 1985, Ulrich Klopotek von Glowczewski founded Klopotek & Partner GmbH in 1992. The company, which is focused on publishing solutions and innovative technology, is today the chosen service provider for many leading international publishing groups. Klopotek software is used all over the world especially in the most important publishing markets in Continental Europe, the UK, and in the United States. Always focused on developing new strategies and solutions for the media industry, he created the Publishers‘ Forum in 2004 as an annual industry event to advance the discussion between publishers, service providers and academic institutions.

Prof. Dr. Joerg Pfuhl, Stiftung Lesen, D

pfuhlProf. Dr. Joerg Pfuhl ist Unternehmensberater und Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Angewandtes Management, Erding. Er war von 1994 – 2011 in unterschiedlichen Führungspositionen der Bertelsmann AG tätig, zuletzt als Vorstandsmitglied von Random House, dem weltweiten Buchverlagsgeschäft des Konzerns, und als Geschäftsführer der Verlagsgruppe Random House mit Verantwortung für das deutschsprachige Buchverlagsgeschäft.
Ehrenamtlich engagiert sich Joerg Pfuhl im Vorstand der Stiftung Lesen seit 2004, seit Mitte 2011 als Vorstandsvorsitzender. Darüber hinaus ist er Mitglied des Aufsichtsrats der Edel AG sowie des Verwaltungsrats der Franz Cornelsen Bildungsholding.

Eric Reiss, Klopotek North America, USA

Eric Reiss has been a Senior Consultant with Klopotek North America since 2008, assisting publishing clients with business analysis and implementation of software solutions. His specialties include online business, subscription management and marketing. In 2005 he joined Klopotek as Director of Sales Support where he engaged with customers and prospective clients and consulted on appropriate solutions for their needs. Prior to joining Klopotek, Eric worked in the publishing industry, most recently with Taylor & Francis, specializing in business application management and business intelligence. While in the industry as a Klopotek customer Eric served as President of the Klopotek North America User Group (formerly Global Turnkey Systems User Group) for many years.

Dr. Michael Roesler-Graichen, Börsenblatt, D

Portrait Dr. Michael Roesler-GraichenDr. Michael Roesler-Graichen, geboren 1958 in Bonn, ist seit Dezember 2000 Fachredakteur mit den Schwerpunkten Fachinformation und Neue Medien beim „Börsenblatt – Wochenmagazin für den deutschen Buchhandel“ in Frankfurt (Main). Er hat zahlreiche Aufsätze zu Neuen Medien, E-Books, Internetthemen und zum Urheberrecht publiziert und ist Mitherausgeber und Mitautor des Buchs „Gutenberg 2.0. Die Zukunft des Buches“ (Frankfurt a. M. 2008). Der promovierte Literaturwissenschaftler leitete von 1993 bis Ende 1999 das Literaturhaus Schleswig-Holstein in Kiel. [Bild: (C) Werner Gabriel]

Bertram Schmidt-Friderichs, Verlag Hermann Schmidt, D

Bertram Schmidt-Friderichs verlegt zusammen mit seiner Frau im Verlag Hermann Schmidt seit über 20 Jahren Bücher zu Typografie und Grafikdesign, die in der Branche für herstellerische und inhaltliche Qualität hohes Ansehen genießen. Er ist ausgebildeter Schriftsetzer und Druckereiingenieur und geschäftsführender Gesellschafter der vielfach ausgezeichneten Universitätsdruckerei H. Schmidt. 2008 wurde er zum Druckereimanager des Jahres gekürt. Er ist Mitglied der ATypI, des ADC und Liaison Chairman des TDC.

Katja Splichal, Eugen Ulmer, Stuttgart

Katja_Splichal_webKatja Splichal is the head of the learning management systems / online publishing division at Eugen Ulmer in Stuttgart. Her studies in book trade and publishing management at the Leipzig University of Applied Sciences were followed by stints with content-press, and as an associate lecturer at the Johannes Gutenberg Universität in Mainz and at her alma mater. In 2011, she joined PaperC GmbH as Head of Media Relations and Product Development before joining her current employer. Katja is also a qualified dog trainer.

Klaus-Peter Stegen, Klopotek, GER

Klaus-Peter Stegen is an all-rounder with more than 30 years publishing experience in every sector of the industry and a competent advisor for every kind of process and service. He has been Chairman of the Managing Board at Klopotek & Partner GmbH since April 2014.
The experienced publishing expert was most recently employed as a management and HR consultant by TGMC Management Consulting GmbH in Hamburg. He also assisted the Bibliographical Institute – part of the Franz Cornelsen Education Group – as a consultant and interim Sales and Marketing Manager during their reorientation and move from Mannheim to Berlin. Stegen’s career includes management roles at Otto Schmidt, VVA/Bertelsmann, Haufe, Medien Union, and Oetinger as well as companies in the paper industry.
He is a member of the Board of Advisors for Bosch-Druck GmbH in Landshut and a lecturer at the Ludwig-Maximilians-Universität in Munich. [Bild: (C) by Fotostudio Berlin | Fotografin Annette Koroll]

Markus Wilhelm, Hofner und Wilhelm Publisher Consultants, D

Markus_Wilhelm_webNach dem Studium der Kommunikationstechnologie (Druck) war Markus Wilhelm in leitenden Positionen beim Bildungsverlag EINS – einem Unternehmen von Wolters Kluwer education, der Prestel Publishing Group und dem Ravensburger Buchverlag in den Bereichen Herstellung, Einkauf und Produktentwicklung tätig. Von Januar 2012 bis März 2013 war er Geschäftsleiter und Prokurist bei kaltner verlagsmedien. Seit April 2013 ist Markus Wilhelm Geschäftsführender Gesellschafter der Hofner und Wilhelm Publisher Consultants GmbH. In diesen Positionen realisierte Markus Wilhelm zahlreiche Technologie-, Reorganisations- und Change-Management-Projekte. Darüber hinaus wird er als Referent auf Messen, Kongressen oder bei der Akademie des Deutschen Buchhandels geschätzt. Seine Expertise vor allem in den Bereichen Einkaufs- und Lieferantenmanagement, Change-Management sowie Workflows und Prozesse dokumentieren zahlreiche Vorträge, Keynotes und Veröffentlichungen.

Thomas Wilking, buchreport, D

Thomas_Wilking_webThomas Wilking: Studium der Kommunikationswissenschaft und Anglistik mit Promotion. Anschließend Lehraufträge und Tageszeitungsjournalismus. 1988–1999 Redakteur der Fachzeitschrift buchreport, anschließend bis 2005 Senior-Berater und Chef vom Dienst Corporate Publishing in der Agentur idea Kommunikation. 2005 Rückkehr zu buchreport zunächst als Chef vom Dienst und seit August 2006 als Chefredakteur.

Rüdiger Wischenbart, Content and Consulting, AT

Ruediger_Wischenbart_webRüdiger Wischenbart, born in 1956 in Graz, Austria, is the founder of “Content and Consulting” (since 2003), and a writer specialized in culture, cultural industries, the global book markets, innovation in the book industry, literature, media, and communication. Most recently, he researched and (co-) authored several reports on global publishing markets, notably the “Global eBook” report, the “Global Publishing Markets” survey for the International Publishers Association”, (IPA), and the “Global Ranking of the Publishing Industry”, updated annually since 2007 (initiated by Livres Hebdo, France, and co-published by The Bookseller, UK, buchreport, Germany, PublishNews Brazil, and Publishers Weekly, US). Wischenbart co-authored the “Diversity Reports” 2010, 2009 and 2008 mapping translation markets and cultures across Europe. He serves as director for international affairs to BookExpo America and coordinates its “Global Market Forum”. www.wischenbart.com

David Worlock, Consultant, UK

Alongside his advisory work for investors and industry players, David Worlock chairs Outsell’s Global Leadership Councils, a member-service for CEOs and senior executives of media publishing and information provider firms. David founded Electronic Publishing Services Ltd. (EPS) in 1985, a research and consultancy company working with the digital content industry in developing strategies for products and markets in consumer and business sectors. Outsell acquired EPS in 2006. David received his degree in History from the University of Cambridge.