Welcome to the Archives

Publishers’ Forum 2011

About 2011

“Berlin is a city of publishers and media companies. The borders between these industries are becoming increasingly blurred, which is profoundly shaping the face of the German capital. As a hub of creativity, Berlin is built upon the courage to constantly pursue new and unconventional avenues and to communicate across traditional borders: in the film, music and fashion industries as well as in architecture, culture, the arts, and lifestyle. As a window to the future, Berlin is precisely the right venue for the Publishers’ Forum, an event that promotes new ideas and business models to an industry that’s becoming broader and even more sophisticated.”

Klaus Wowereit, Governing Mayor of Berlin and Patron of the Publishers‘ Forum 2011

What is the Publishers’ Forum?

Why the Forum was established: Standardize products of which the key element is their uniqueness?
How can production processes be streamlined to meet the evolving demands of the industry? Klopotek hosted the first Production in Publishing Forum in 2004, together with its partner arvato systems, Bertelsmann, and with support from consultant Joachim Brunold. Many companies had their doubts in the beginning: Was it feasible to compare production processes for different types of publishing houses? In only five years, however, the Production in Publishing Forum has seen enormous success and a steadily growing number of participants. And it has helped tremendously drive progress around standardization.

Expanding the range of topics in 2009: Rethinking the entire publishing business from scratch
The Forum has fully embraced the impact of changes brought about by the digitization of information within the publishing industry: the development of the market, the effects of globalization, and the potential of new forms and models of content distribution have opened a new perspective on production processes.The operations and procedures that are necessary for producing and distributing content – irrespective of whether they are carried out in-house or by external service providers – must be managed and monitored in their entirety. This is why the Production in Publishing Forum was renamed Publishers’ Forum in 2009. It became an event targeted at everybody involved in publishing processes.

Selecting a new venue to accommodate more people for 2010: Inspiring ideas need an inspiring space 
Over 190 publishing professionals took part in the 2009 ‘from editorial to market’ event – exceeding the maximum the venue could hold. So after six successful events at the magnificent Bertelsmann-Repräsentanz, adjacent to the Unter den Linden Opera House, a new location for the Forum had to be found. Klopotek has managed to secure a location that has all the resources required for sparking creative thought about new ways of doing publishing – even for a large group of participants: The 2010 event was hosted at the axica conference and convention center, which was selected second best „Top International Purpose-Built Venue“ by UK magazine „C&IT – Conference and Incentive Travel“ in 2009. The axica is one of the most inspiring and exclusive conference and convention centers that the German capital has to offer and is located right next to the Brandenburg Gate.

Staying on top of digitization: reasons to take part in the 2011 event
The Forum’s aim is to help participants stay ahead of the crowd. It is our firm belief that continuing doing business as you’re doing it today is just as dangerous as trying to do business the way it was done yesterday. Not thinking ahead and forward now – not investing now – will make it increasingly difficult for companies both to strengthen their current market position and to move into emerging market segments.
It is vital to experiment now, while failing and re-trying is still cheap, explains the Forum’s organizer Helmut von Berg, Director of Klopotek: “We should address the challenges imposed by digitization by being more creative: This is far more important than thinking about which technology to use and acquire and which know-how to build.”
If you’re considering fresh, innovative approaches or if you’re looking for new ways of doing business, be inspired by the Publishers’ Forum. Put ideas to the test and learn about other people’s new ideas.
Just don’t sit back and wait while others are shaping the future of publishing.

 

„Berlin ist eine Stadt der Verlage und der Medien. Immer mehr durchdringen sich die Branchen gegenseitig und prägen die Kreativmetropole Berlin. Diese lebt vom Mut, immer wieder neue, unkonventionelle Wege zu gehen und überkommene Grenzen durchlässig zu machen: ob in Film, Musik oder Mode, in Architektur, Kunst, Kultur oder Lifestyle. Als Schaufenster der Zukunft ist die deutsche Hauptstadt daher genau der richtige Ort für das Publishers‘ Forum, das Ideen für neue Geschäftsmodelle für eine immer breiter und offener werdende Branche präsentiert und nach vorne bringt.“

Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, Schirmherr des Publishers‘ Forum 2011

Was ist das Publishers’ Forum?

Standardisierung für Produkte, die von der Individualität ihrer Inhalte leben?
Mit dem ersten Forum Herstellung hat Klopotek 2004 zusammen mit seinem Partner arvato systems, Bertelsmann, und unterstützt durch Verlagsberater Joachim Brunold die Frage nach den Perspektiven der Verlagsherstellung aufgeworfen. Die Idee war von Anfang an: Verlage und ihre Dienstleister müssen zusammen Ideen entwickeln, um die Prozesskette gemeinsam zu optimieren, denn: Verlagsprodukte müssen schneller auf den Markt, in sich rasch herausbildende neue Märkte hinein. Und was ist überhaupt ein Produkt – ein Buch? Eine Zeitschrift? Ein eBook? Ein Web-Inhalt? Klopotek war von Anfang an überzeugt, dass Standardisierung ein wesentlicher Teil der Antwort auf die immer drängender werdenden Fragen ist. Zuerst waren viele noch skeptisch. Lassen sich Produktionsprozesse überhaupt vergleichen? Und selbst wenn – ist nicht Individualisierung die Lösung? Innerhalb von fünf Jahren, bis 2008, machte das Forum Herstellung – mit der Einbindung der internationalen Marktentwicklung und jährlich wachsenden Teilnehmerzahlen – Standardisierung zu einem unumstrittenen Ansatz im Markt.

Das Geschäft Publishing neu denken
Das Forum ging mit dem Wandel, den die Digitalisierung angestoßen hat, mit. Marktentwicklung, Globalisierung und technologische Möglichkeiten der Contentverwertung haben den Rahmen der Herstellungsprozesse hinter sich gelassen. Die Prozesse, die für Erzeugung und Vertrieb von Inhalten notwendig sind, egal, ob im Verlag oder an Externe ausgelagert, sind nur mehr in ihrer Gesamtheit sinnvoll steuerbar. Denn nicht nur der klassische Hersteller muss sich zum Organisator von Prozessen entwickeln, um zukunftsfähig zu bleiben. Die Rollen im Verlag an sich sind immer weniger an feste Positionen gebunden. Der Druck, im Workflow flexibler zu werden, bedeutet auch, dass Verlage überhaupt sich fragen müssen, was sie in Zukunft sein werden: Content-Lieferanten? Der verlängerte Arm ihrer Autoren, aber nur in einem begrenzten Bereich? Rechte-Verwalter? Im Jahr 2009 machte das Forum den folgerichtigen Schritt und wurde zum Publishers‘ Forum, an dem sich alle beteiligen können, die mit Publishing-Prozessen befasst sind. Die Veranstaltung, von Beginn an unter der Leitlinie from editorial to market, zählte 2009 190 Besucher und erreichte damit die Grenze der Möglichkeiten des bisherigen Veranstaltungsorts, der Alten Kommandantur, wo die Bertelsmann-Repräsentanz untergebracht ist. Klopotek hat sich mit axica nun für eines der in seiner Architektur kreativsten und ansprechendsten Gebäude Berlins entschieden, um regen Austausch zu ermöglichen – auch für eine große Anzahl von Teilnehmern.

Thinking Publishing – Feeling Publishing
Um mehr zu bewegen, brauchen Gedanken kreativen Raum Anspruch des Publishers‘ Forum ist, seinen Teilnehmern einen Vorsprung zu sichern. Wir sind überzeugt: Auf dem heutigen Stand stehenzubleiben, erhöht das Risiko für Marktpositionen und -zugänge. Handeln, solange noch Spielraum ist, den man mit überschaubarem Aufwand nutzen kann, um neue Ideen auszuprobieren, das ist die Devise, die ein Morgen sichert. Denn, wie der Kopf des Forums, Helmut von Berg, Direktor bei Klopotek & Partner GmbH, überzeugt ist: „Die einfache Wahrheit ist, bevor die Digitalisierung eine Frage von Mitteln und Investitionen, von Technik und Know-how sein kann, ist sie eine Herausforderung, die Publisher in ihrer Kreativität und ihren Geschäftsmodellen fordert.“ Wenn Sie Konzepte bedenken oder noch suchen, treten Sie in den Austausch und testen Sie Ihre Ideen in konstruktiven Auseinandersetzungen. Nehmen Sie als Unternehmensleiter an unseren Executive Lounges, den Runden für Entscheider, teil. 
Nur tun Sie eines nicht: sich zurücklehnen und den anderen überlassen, die Zukunft zu gestalten.

Leave a Reply

Required fields are marked *.



*