Welcome to the Archives

Publishers’ Forum 2010

About 2010

Was ist das Publishers’ Forum

Standardisierung für Produkte, die von der Individualität ihrer Inhalte leben?

Mit dem ersten Forum Herstellung hatKlopotek 2004 zusammen mit seinem Partner arvato systems, Bertelsmann, und unterstützt durch Verlagsberater Joachim Brunold die Frage nach den Perspektiven der Verlagsherstellung aufgeworfen. Die Idee war von Anfang an: Verlage und ihre Dienstleister müssen zusammen Ideen entwickeln, um die Prozesskette gemeinsam zu optimieren, denn: Verlagsprodukte müssen schneller auf den Markt, in sich rasch herausbildende neue Märkte hinein. Und was ist überhaupt ein Produkt – ein Buch? Eine Zeitschrift? Ein eBook? Ein Web-Inhalt? Klopotek war von Anfang an überzeugt, dass Standardisierung ein wesentlicher Teil der Antwort auf die immer drängender werdenden Fragen ist. Zuerst waren viele noch skeptisch. Lassen sich Produktionsprozesse überhaupt vergleichen? Und selbst wenn – ist nicht Individualisierung die Lösung? Innerhalb von fünf Jahren, bis 2008, machte das Forum Herstellung – mit der Einbindung der internationalen Marktentwicklung und jährlich wachsenden Teilnehmerzahlen
– Standardisierung zu einem unumstrittenen Ansatz im Markt.

Das Geschäft Publishing neu denken

Das Forum ging mit dem Wandel, den d ieDigitalisierung angestoßen hat, mit. Marktentwicklung, Globalisierung und technologische Möglichkeiten der Contentverwertung haben den Rahmen der Herstellungsprozesse hinter sich gelassen. Die Prozesse, die für Erzeugung und Vertrieb von Inhalten notwendig sind, egal, ob im Verlag oder an Externe ausgelagert, sind nur mehr in ihrer Gesamtheit sinnvoll steuerbar. Denn nicht nur der klassische Hersteller muss sich zum Organisator von Prozessen entwickeln, um zukunftsfähig zu bleiben. Die Rollen im Verlag an sich sind immer weniger an feste Positionen gebunden. Der Druck, im Workflow flexibler zu werden, bedeutet auch, dass Verlage überhaupt sich fragen müssen, was sie in Zukunft sein werden: Content-Lieferanten? Der verlängerte Arm ihrer Autoren, aber nur in einem begrenzten Bereich? Rechte-Verwalter? Im Jahr 2009 machte das Forum den folgerichtigen Schritt und wurde zum Publishers‘ Forum, an dem sich alle beteiligen können, die mit Publishing-Prozessen befasst sind. Die Veranstaltung, von Beginn an unter der Leitlinie from editorial to market, zählte 2009 190 Besucher und erreichte damit die Grenze der Möglichkeiten des bisherigen Veranstaltungsorts, der Alten Kommandantur, wo die Bertelsmann-Repräsentanz untergebracht ist. Klopotek hat sich mit axica nun für eines der in seiner Architektur kreativsten und ansprechendsten Gebäude Berlins entschieden, um regen Austausch zu ermöglichen – auch für eine große Anzahl von Teilnehmern.

Thinking Publishing – Feeling Publishing

Um mehr zu bewegen, brauchen Gedanken kreativen Raum Anspruch des Publishers‘ Forum ist, seinen Teilnehmern einen Vorsprung zu sichern. Wir sind überzeugt: Auf dem heutigen Stand stehenzubleiben, erhöht das Risiko für Marktpositionen und -zugänge. Handeln, solange noch Spielraum ist, den man mit überschaubarem Aufwand nutzen kann, um neue Ideen auszuprobieren, das ist die Devise, die ein Morgen sichert. Denn, wie der Kopf des Forums, Helmut von Berg, Direktor bei Klopotek & Partner GmbH, überzeugt ist: „Die einfache Wahrheit ist, bevor die Digitalisierung eine Frage von Mitteln und Investitionen, von Technik und Know-how sein kann, ist sie eine Herausforderung, die Publisher in ihrer Kreativität und ihren Geschäftsmodellen fordert.“ Wenn Sie Konzepte bedenken oder noch suchen, treten Sie in den Austausch und testen Sie Ihre Ideen in konstruktiven Auseinandersetzungen. Nehmen Sie als Unternehmensleiter an unseren Executive Lounges, den Runden für Entscheider, teil.

Nur tun Sie eines nicht: sich zurücklehnen und den anderen überlassen, die Zukunft zu gestalten.