Welcome to the Archives

Publishers’ Forum 2009

Presentations 2009

Web-to-Print @ Pearson Education: From Sales Support to Effective Sales

Barbara Arlt, Head of Production, Pearson Education Deutschland GmbH, GER

How and Why Support EPUB

Bill McCoy, General Manager ePublishing Business, Adobe Systems Inc., USA

This contribution will present Adobe’s open, cross-platform digital publishing solution, explaining why Adobe sees open standards as key enablers for a healthy digital publishing ecosystem and describing the complementary roles of PDF and EPUB. The presentation will also demonstrate new Adobe content creation tools, browser-based and mobile distribution options, and Adobe’s vision for the future of digital books beyond traditional “print page replica” eBooks, including device-adaptive rendering, integrated rich media, and interactivity.

Klopotek Software as an ASP Solution

Werner Fischer, Managing Director, Klopotek & Partner GmbH, GER

XML-based Content Management – No Mystery

Stefan Freisler, CEO, SCHEMA GmbH, GER

ePublishing @ de Gruyter

Dr. Sven Fund, Managing Director, Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, GER

Professional Skills for the Digital Environment – the myth of sisyphus
Key skills in the digital publishing environment are less technical, but rather business-driven. Focus on evolving customer demand – and especially on speed of evolution. High level of adaptability to changing job environment and profile. Focus of middle management on people development as a central requirement. Qualification of experienced employees in mixed teams to avoid „brain drain“ in traditional practices

Basics of Content Adaption

PD Dr. Svenja Hagenhoff, Senior Researcher, Georg August University Göttingen, GER

Context- and Consumer-oriented Publishing

Erhardt F. Heinold, Managing Partner, Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH BDU, GER

Quality Assurance by the XML Workflow

Gerrit Imsieke, Managing Director, le-tex publishing services oHG, GER

XML-based Content Management – No Mystery

Marcus Kesseler, CEO, SCHEMA GmbH, GER

Standard Format EPUB

Nina Kreutzfeldt, Managing Director, Kreutzfeldt Electronic Publishing GmbH, GER

How Safeguarding Copyright Generates Clients

Karola Peppinghaus, Head of Content Sales, Handelsblatt GmbH, GER

XML and Online Business

Rob McPherson, Offshore Operations Director, Publishing Technology plc, UK

The presentation covers the following subjects:
The current digital delivery landscape (who is doing what, for whom, and how). The challenges of online delivery (common mistakes to avoid, and a checklist for success). The opportunities (how to get the maximum revenue for your online assets). Best Practice (an analysis of the many different content types, and the best tools for the job of delivery). XML Workflow (the benefits of the XML delivery mechanism). Opportunities for the German Publishing market (a brief overview of the Klopotek and Publishing Technology partnership).

The Role of eBooks in a Changing Publishing Environment

Mike Röttgen, Management Consultant Publishing Solutions, arvato systems GmbH, GER

Tools of Change

Andrew Savikas, Vice President of Digital Initiatives, O’Reilly Media, USA

Best-selling novels are now regularly written on mobile phones in Japan; Books published as iPhone “Apps” are outperforming all but the top print titles in some categories; UK chain Waterstone’s saw a seven- fold increase in ebook sales this past Christmas. Readers are changing their habits, and are demonstrating they’re as eager as ever to find — and buy — quality content and entertainment. What do publishers need to know about these changes to adapt their own businesses? How do you price a “book” sold as an “App”? How do you take full advantage of a reading experience that’s always connected to the Web? Hear what visionary publisher O’Reilly Media sees on the horizon for the future of publishing.

Challenges for Digital Distribution Companies

Stephan Schierke, Managing Director, arvato services (arvato media GmbH), GER

Web-to-Print @ Pearson Education: From Sales Support to Effective Sales

Dr. Rüdiger Schmidt, Chief Executive Officer, Bosch-Druck GmbH, GER

Three Trillion Words

Evan Schnittman, Global Vice President Business Development, Oxford University Press, USA

Three Trillion Words is a presentation by Evan Schnittman, Global Vice President of Business Development at Oxford University Press that reviews Oxford’s experience using Google Book Search  and explores the impact of the rumored 20,000,000 million books that Google has scanned at US Libraries on current discoverability programs. Schnittman believes that full text searching across the three trillion words that 20,000,000 books will contain will require publishers to use the flexibility and chunkability of XML in order to stand out.

eBooks: Business Models and Strategy

Michael Smith, Executive Director, International Digital Publishing Forum, CAN

Opportunities and Limitations of Communities in e-Commerce

Katja Splichal, Graduand, Leipzig University of Applied Sciences, GER

Taxonomies as Basis of ePublishing

Martin Steinbach, Team Leader Indexing, Handelsblatt GmbH, GER

Delivering Content in Context

Jim Stock, General Manager Germany, Marc Logic Corporation, USA

Delivering the right content in the right context plays a pivotal role in how your customers determine the value of your content. But what does context mean? What opportunities do publishers have to increase the value of their content by providing it in a way that is most relevant and useful for their customers? More importantly, what steps can publishers take to ensure that they can adapt quickly to the ever-changing scenarios that their customers demand? This presentation will draw on some real-world examples to provide some answers to these questions.

Structure and Context – Semantic XML

Ursula Welsch, Consultant, Welsch Neue Medien, GER

XML Workflow in Technical Editorial Departments

Gregor Wolf, CTO, Klopotek AG, D

Executive Lounge: Migration to Workflow Solutions

David Worlock, Chief Research Fellow, Outsell Inc., USA

David Worlock will look at the style of developments in all sectors that move the publisher away from a relationship based solely on editorial selection, and moves it towards the partnership relationship that injects content into workflows, whether that is aimed at researching and creating a new medicine, or planning and booking a holiday. He argues that the future of publishing is now dependent on creating higher levels of value, where the publisher acts as the integrator of solutions derived from a wide range of content sources.

GERMAN

Web-to-Print @ Pearson Education: Von der Verkaufsunterstützung zu effektivem Verkauf

Barbara Arlt, Herstellungsleiterin, Pearson Education Deutschland GmbH, D

Ausgangssituation
Monatliche Verkaufsunterlagen für Vertreter und Handel, unstrukturierte Erstellungsprozesse, Format- Gestaltungswirrwarr, Archivierung nicht gesichert, zeitintensive und redundante Erstellungsabläufe, keine Produktionssicherheit, ungenügende Aktualität, minderwertige Printprodukte

Zielsetzung
Aktuelle, standardisierte (in Ablauf und Erscheinungsbild) Produkte, die nachvollziehbar und abrufbar und für alle Angebundenen jederzeit verfügbar sind. Hochwertige Printprodukte

Lösung
Konzipierung und Umsetzung einer Web gestützten Lösung (Web 2 Print), Anbindung an das bereits vorhandene CMS System

Alternativen
Workflow- oder Shoplösung Entscheidung für die Workflowlösung, da es sich um Verkaufsunterlagen handelt und im Schwerpunkt die Abläufe zu standardisieren sind

Aktueller Stand
System ist umgesetzt, die Unterlagen werden web based produziert und erstellt, Mengen on Demand abgerufen und produziert, Mindestmenge 1, auch für kurzfristige Messen oder Konferenzen jederzeit einsetzbar.

Weitere Ausbaustufen
Integrierung der Verlagsinhalte für Custom Produkte (Lern- und Schulungsunterlagen), um weitere Wachstumsmöglichkeiten zu erschließen. Bereitstellung der Inhalte für das Web2 Print Tool, DRM System, Payment System, Generierung von individuellen Unterlagen/Produkten direkt für den Kunden (Lehrer, Trainer, Professor…), Einrichtung vordefinierter Templates, mit dem Ergebnis, schnell und reibungslos individuelle Kundenprodukte zu erstellen und zu verkaufen.

How and Why Support EPUB

Bill McCoy, General Manager ePublishing Business, Adobe Systems Inc., USA

This contribution will present Adobe’s open, cross-platform digital publishing solution, explaining why Adobe sees open standards as key enablers for a healthy digital publishing ecosystem and describing the complementary roles of PDF and EPUB. The presentation will also demonstrate new Adobe content creation tools, browser-based and mobile distribution options, and Adobe’s vision for the future of digital books beyond traditional “print page replica” eBooks, including device-adaptive rendering, integrated rich media, and interactivity.

Klopotek Software als ASP-Lösung

Werner Fischer, Geschäftsführer, Klopotek & Partner GmbH, D

Neben der Darstellung des Leistungsumfang und der Zielgruppen der ASP Lösung von Klopotek werden die damit verbundenen Vorteile und die Chancen für die Verlagskunden aufgezeigt.
„Die Standardisierung und der gemanagte Betrieb der funktionellen Klopotek Software ermöglicht eine schnelle Einführung ohne Kapitalbindung auch bei kleinen Verlagen, so dass sich diese auf ihre Kernkompetenz fokussieren können und trotzdem in den Genuss der softwareunterstützen Prozessoptimierung kommen“

XML-basiertes Content-Management – Kein Buch mit sieben Siegeln

Stefan Freisler, Geschäftsführer, SCHEMA GmbH, D

Das Content-Management auf XML-Basis stellt einen unausweichlichen Schritt dar, bei der Integration und “Industrialisierung” von Publishingprozessen. Obwohl die Kerntechnologien schon seit Mitte der 80er-Jahre verfügbar sind, ist die Durchdringung bei Verlagen sehr unterschiedlich und häufig unbefriedigend. Unsere Erfahrungen zeigen, trotz der Betonung der XML-Kerntechnologien, dass das Geheimnis einer erfolgreichen Integration nicht in der Beherrschung von XML an sich liegt, sondern in den einer Reihe von anderen Faktoren, die im Vortrag erklärt werden und vor allem in einer nahtlosen Integration in das verlagseigene ERP-System.

ePublishing @ de Gruyter

Dr. Sven Fund, Geschäftsführer, Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, D

Professional Skills for the Digital Environment – the myth of sisyphus
Key skills in the digital publishing environment are less technical, but rather business-driven. Focus on evolving customer demand – and especially on speed of evolution. High level of adaptability to changing job environment and profile. Focus of middle management on people development as a central requirement. Qualification of experienced employees in mixed teams to avoid „brain drain“ in traditional practices.

Grundlagen der Kontextadaption

PD Dr. Svenja Hagenhoff, Forschungsgruppenleiterin, Georg-August-Universität Göttingen, D

Auch wenn ein großer Teil der Bevölkerung der industrialisierten Welt tagtäglich mit Computern arbeitet und die Bedienung der Computer bspw. durch grafische Oberflächen in den letzten Jahren erheblich vereinfacht wurde, empfinden viele Benutzer den Computer nicht als Arbeitsentlastung sondern vielmehr als zusätzliche Alltagsbelastung. Einer der wichtigsten Gründe für dieses Empfinden ist die unnatürliche Art und Weise der Kommunikation zwischen Mensch und Computer.
Während bei der natürlichen zwischenmenschlichen Kommunikation Informationen über die Kommunikationssituation, wie bspw. den Aufenthaltsort der interagierenden Personen, ihre persönlichen Vorlieben oder ihre Beziehung zueinander, in weitgehend impliziter Form in die Interaktion mit einfließen, ist dieses bei der Kommunikation zwischen Mensch und Computer nicht der Fall, die Kommunikation ist immer noch aufwendig und wenig intuitiv. Hier setzt das Konzept der kontextadaptiven Datenverarbeitung an: Ziel der Kontextadaptivität ist es, Informationen über die Situation des Nutzers (Kontext) implizit zu erfassen und auszuwerten, um somit eine effizientere Kommunikation zwischen Mensch und Computer zu ermöglichen sowie Daten oder auch ganze Web-Dienste zielgerichteter bereitzustellen.
Um eine reale Situation maschinell erfahrbar zu machen, muss die Situation einer Systemabfrage in Form eines abstrakten, maschinell verständlichen Ereignisses, einem so genannten „Kontext“, erfasst werden. Als Kontext wird dabei jegliche Information bezeichnet, die benutzt werden kann, um die für die Interaktion zwischen Benutzer und Anwendung relevante Situation einer Person, eines Orts oder eines Objekt zu charakterisieren. Zu unterscheiden ist der technische Kontext beteiligter oder verfügbarer Datenverarbeitungsressourcen (1), der soziale Kontext der Personen, die an der Systeminteraktion beteiligt sind (2) und den physikalische Kontext des Aufenthaltsorts, an dem die Systeminteraktion stattfindet (3).
Der Beitrag erläutert die Grundlagen der Kontextadaption und geht auf die Anwendungsmöglichkeiten für Medienunternehmen ein.

Kontext- und kundenorientiertes Publizieren

Erhardt F. Heinold, Geschäftsführender Gesellschafter, Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH BDU, D

Verlage werden Inhalte zukünftig nicht mehr nur als klassisches Verlagsprodukt (wie Zeitschrift oder Buch) vermarkten, sondern in kleinen Contenteinheiten. Damit antworten sie auf ein sich änderndes Nutzungsverhalten der Kunden: Diese fragen Informationen verstärkt für einen konkreten Bedarf nach und wollen “on demand” versorgt werden. Die Herausforderung für Verlage besteht darin, auf diesen Bedarf zu antworten und Inhalte auf den jeweiligen Nutzungskontext bezogen zur Verfügung zu stellen. Kontext- und kundenorientiertes Publizieren sollte dabei durch ein umfassendes Metadatenkonzept und semantische Contentanalysen unterstützt werden, um so dem Nutzer zusätzlich kontextrelevante Informationen anbieten zu können. Dieses Verfahren kann ebenso für ein effektives Direktmarketing eingesetzt werden.
In diesem Workshop wird einleitend das Konzept des “Kontextbasierten Publizierens” vorgestellt. Im Workshopteil erhalten die Teilnehmer Gelegenheit, eigene Szenarien zu entwerfen und die Voraussetzungen für die Umsetzung zu definieren.

Qualitätssicherung in XML-Workflows

Gerrit Imsieke, Geschäftsführer, le-tex publishing services GmbH, D

Ein XML-Workflow ist ein Workflow, dessen Haupt-Nutzdaten „irgendwann“ in XML vorliegen.
Im Unterschied zu konventionellen Workflows hat man in XML-Workflows mehr Möglichkeiten, den Inhalt automatisiert und deterministisch zu verarbeiten. Der QS-Aufwand verlagert sich: weg von der manuellen Erzeugung und Prüfung eines jeden Renderings (= Dokument im Zielformat), hin zur Prüfung der Konvertierungsprozesse.
Weil im Idealfall alle Renderings daraus automatisch erzeugt werden, kommt der Qualität der XML-Nutzdaten eine entscheidende Bedeutung zu. Es werden am Beispiel von eigenen und von Kunden-Workflows Best Practices formuliert, um, über die bloße Validierung hinaus, typische Probleme wie Konvertierungsfehler, personalintensive Datennormalisierung und mangelnden Fit zwischen Eingangsdaten, XML-Modellierung und Zieldaten zu vermeiden.

XML-basiertes Content Management – Kein Buch mit sieben Siegeln

Marcus Kesseler, Geschäftsführer, SCHEMA GmbH, D

Das Content-Management auf XML-Basis stellt einen unausweichlichen Schritt dar, bei der Integration und “Industrialisierung” von Publishingprozessen. Obwohl die Kerntechnologien schon seit Mitte der 80er-Jahre verfügbar sind, ist die Durchdringung bei Verlagen sehr unterschiedlich und häufig unbefriedigend. Unsere Erfahrungen zeigen, trotz der Betonung der XML-Kerntechnologien, dass das Geheimnis einer erfolgreichen Integration nicht in der Beherrschung von XML an sich liegt, sondern in den einer Reihe von anderen Faktoren, die im Vortrag erklärt werden und vor allem in einer nahtlosen Integration in das verlagseigene ERP-System.

Branchenkonsens EPUB

Nina Kreutzfeldt, Geschäftsführerin, Kreutzfeldt Electronic Publishing GmbH, D

Der von der Branchenorganisation IDPF (International Digital Publishing Forum) geschaffene EPUB-Standard hat in den vergangenen Monaten rasant an Bedeutung gewonnen. Dieser offene, XML-basierte Standard gestattet es, eBooks mit einem dem gedruckten Buch verwandten Layout zu entwickeln, das sich flexibel an die Bildschirmgröße des jeweiligen Lesegeräts anpasst. Wie kein eBook-Format zuvor hat EPUB potenziell Auswirkungen auf alle auf dem Buchmarkt aktiven Akteure, auf Verlage ebenso wie auf Autoren, den Handel,  die Leser und neue Mitspieler wie Hardware- und Softwareanbieter. Der Beitrag konzentriert sich auf die Veränderungen, die die Existenz von EPUB für die Verlage mit sich bringt.

Urheberrechts-Verletzer zu zahlenden Kunden machen

Karola Peppinghaus, Leitung Content Sales, Handelsblatt GmbH, D

Verlage sind in Zeiten eines rückgängigen Anzeigenmarktes und geringer Zahlungs-Bereitschaft aufgrund der Kostenlos-Mentalität im Internet auf neue Erlös-Quellen angewiesen. Viele Unternehmen schmücken ihre Websites mit Artikeln aus qualitativ hochwertigen und unabhängigen Quellen, um ihr Image zu verbessern und Vertrauen bei Kunden zu erhöhen. Dabei wird das Urheberrechts-Gesetz häufig nicht beachtet. Die Verlagsgruppe Handelsblatt geht seit 2008 im Verbund mit anderen Verlagshäusern in die aktive Rechte-Verfolgung, recherchiert Urheberrechts-Verletzungen und bietet den entsprechenden Website-Betreibern attraktive Möglichkeiten zum Lizenz-Erwerb an. Bereits im ersten Jahr der aktiven Rechte-Verfolgung hat die Verlagsgruppe Handelsblatt ihren Umsatz im Bereich der Lizenz-Vergabe verdoppelt, die Tendenz ist steigend. Im Vortrag erfahren Sie anhand des Beispiels “Handelsblatt”, welches Potential die aktive Rechte-Verfolgung birgt, wie das Bewusstsein für Urheberrecht im gemeinsamen Auftreten mehrerer Verlage steigt und welche Methoden die Verlagsgruppe Handelsblatt für eine noch effizientere Rechte-Verfolgung derzeit plant. Ein Modell, das zum Nachahmen anregt.

XML and Online Business

Rob McPherson, Leiter Offshore Operations, Publishing Technology plc, UK

The presentation covers the following subjects:
The current digital delivery landscape (who is doing what, for whom, and how). The challenges of online delivery (common mistakes to avoid, and a checklist for success). The opportunities (how to get the maximum revenue for your online assets). Best Practice (an analysis of the many different content types, and the best tools for the job of delivery). XML Workflow (the benefits of the XML delivery mechanism). Opportunities for the German Publishing market (a brief overview of the Klopotek and Publishing Technology partnership).

Die Rolle von eBooks in einer sich verändernden Verlagslandschaft

Mike Röttgen, Management Consultant Publishing Solutions, arvato systems GmbH, D

Spätestens seit der Buchmesse 2008 ist das Thema EBook in aller Munde. Dieser Hype wurde sicher durch die jetzt breit verfügbaren Lesegeräte wie dem Sony Reader PSR-505 und dem Amazon Kindle weiter verstärkt. Zur Leipziger Buchmesse 2009 haben dann Sony, Libri und Thalia ein breites EBook-Angebot auf den deutschen Markt gebracht, wobei Thalia all seine Filialen mit dem Sony PSR-505 ausstatten wird. Auch solche Aktivitäten beflügeln die Branche weiter. Die Ab- und Umsatzzahlen aus den USA sind vielversprechend und lassen ein rasantes Wachstum – sicher auch irgendwann in Europa – erahnen.
Was bedeutet das für die deutsche Verlagslandschaft? Hat es andere oder zusätzliche Implikationen hinsichtlich Infrastruktur, Prozessen, Personal und möglicherweise auf das Programm? Ist das EBook möglicherweise nur für bestimmte Inhalte und Zielgruppen geeignet?
In diesem Vortrag werden wir aufzeigen, wie Verlage überprüfen können, ob der Ausgabekanal „EBook“ tatsächlich etwas ganz Neues ist und damit perspektivisch zu einem Paradigmenwechsel führen wird, so wie in bestimmten Verlagssegmenten dieser durch das Internet ausgelöst wurde. Wir werden u.a. aufzeigen, was Verlage tun müssen, um sich diesen Herausforderungen z.B. durch die Implementierung von Content- und Media-Asset-Management-Systemen – sowohl organisatorisch wie auch herstellerisch – zu stellen.
Aber auch die Verteilung der EBooks – egal in welchem Format – an Vertriebspartner ist ein zentraler Aspekt für die Verlage. Wer bereits heute Online-Partner und Branchenportale beliefert, weiß, dass es bislang kaum klar definierte Workflows und keine Transparenz gibt, wer hat was wann bekommen.
Basierend auf unseren Erfahrungen bei entsprechenden Projekten, versuchen wir in diesem Vortrag so praxisnah wie möglich Lösungsansätze für die Branche aufzuzeigen.

Tools of Change

Andrew Savikas, Vice President of Digital Initiatives, O’Reilly Media, USA

Best-selling novels are now regularly written on mobile phones in Japan; Books published as iPhone “Apps” are outperforming all but the top print titles in some categories; UK chain Waterstone’s saw a seven- fold increase in ebook sales this past Christmas. Readers are changing their habits, and are demonstrating they’re as eager as ever to find — and buy — quality content and entertainment. What do publishers need to know about these changes to adapt their own businesses? How do you price a “book” sold as an “App”? How do you take full advantage of a reading experience that’s always connected to the Web? Hear what visionary publisher O’Reilly Media sees on the horizon for the future of publishing.

Anforderungen an die digitale Verlagsauslieferung

Stephan Schierke, Geschäftsführer, arvato services (arvato media GmbH), D

Welche Rolle eine Verlagsauslieferung bei der Verbreitung digitaler Inhalte einnimmt und welche Anforderungen bereits heute erkennbar sind schildert Stephan Schierke, Geschäftsführer der größten deutschenVerlagsauslieferung.

Web-to-Print @ Pearson Education: Von der Verkaufsunterstützung zu effektivem Verkauf

Dr. Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer, Bosch-Druck GmbH, D

Ausgangssituation
Monatliche Verkaufsunterlagen für Vertreter und Handel, unstrukturierte Erstellungsprozesse, Format- Gestaltungswirrwarr, Archivierung nicht gesichert, zeitintensive und redundante Erstellungsabläufe, keine Produktionssicherheit, ungenügende Aktualität, minderwertige Printprodukte

Zielsetzung
Aktuelle, standardisierte (in Ablauf und Erscheinungsbild) Produkte, die nachvollziehbar und abrufbar und für alle Angebundenen jederzeit verfügbar sind. Hochwertige Printprodukte

Lösung
Konzipierung und Umsetzung einer Web gestützten Lösung (Web 2 Print), Anbindung an das bereits vorhandene CMS System

Alternativen
Workflow- oder Shoplösung Entscheidung für die Workflowlösung, da es sich um Verkaufsunterlagen handelt und im Schwerpunkt die Abläufe zu standardisieren sind

Aktueller Stand
System ist umgesetzt, die Unterlagen werden web based produziert und erstellt, Mengen on Demand abgerufen und produziert, Mindestmenge 1, auch für kurzfristige Messen oder Konferenzen jederzeit einsetzbar.

Weitere Ausbaustufen
Integrierung der Verlagsinhalte für Custom Produkte (Lern- und Schulungsunterlagen), um weitere Wachstumsmöglichkeiten zu erschließen. Bereitstellung der Inhalte für das Web2 Print Tool, DRM System, Payment System, Generierung von individuellen Unterlagen/Produkten direkt für den Kunden (Lehrer, Trainer, Professor…), Einrichtung vordefinierter Templates, mit dem Ergebnis, schnell und reibungslos individuelle Kundenprodukte zu erstellen und zu verkaufen.

Three Trillion Words

Evan Schnittman, Global Vice President Business Development, Oxford University Press, USA

Three Trillion Words is a presentation by Evan Schnittman, Global Vice President of Business Development at Oxford University Press that reviews Oxford’s experience using Google Book Search  and explores the impact of the rumored 20,000,000 million books that Google has scanned at US Libraries on current discoverability programs. Schnittman believes that full text searching across the three trillion words that 20,000,000 books will contain will require publishers to use the flexibility and chunkability of XML in order to stand out.

eBooks: Business Models and Strategy

Michael Smith, Executive Director, International Digital Publishing Forum, CAN

Möglichkeiten und Grenzen von Communities im E-Commerce

Katja Splichal, Diplomandin, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, D

Zur Rolle von Taxonomien im ePublishing

Martin Steinbach, Teamleiter Indexierung, Handelsblatt GmbH, D

Nach einer kurzen Begriffsklärung werden Beispiele aus der Praxis gezeigt, bei denen Taxonomien eine Brücke zwischen Angebot und Nutzer, zwischen Verlag und Kunden bauen. Es wird gezeigt, wie sie in der Verlagsgruppe Handelsblatt als Suchhilfen für Archive eingesetzt werden, als Sprungstellen auf den Websites zur Verknüpfung und Veranschaulichung der Inhalte, als unsichtbares Steuerungsinstrument für zielgenaue Lieferprozesse und für die Platzierung von passenden zusätzlichen Angeboten und Werbemitteln. Abschließend wird ein kurzer Einblick in die Prozesse der Datenaufbereitung in der Verlagsgruppe Handelsblatt gegeben.

Delivering Content in Context

Jim Stock, General Manager Germany, Marc Logic Corporation, USA

Delivering the right content in the right context plays a pivotal role in how your customers determine the value of your content. But what does context mean? What opportunities do publishers have to increase the value of their content by providing it in a way that is most relevant and useful for their customers? More importantly, what steps can publishers take to ensure that they can adapt quickly to the ever-changing scenarios that their customers demand? This presentation will draw on some real-world examples to provide some answers to these questions.

Struktur und Kontext – Semantisches XML in der Praxis der Mehrfachnutzung von Verlagssubstanzen

Ursula Welsch, Beraterin, Welsch Neue Medien, D

XML als Datenbasis wird immer notwendiger – mit der E-Book-Welle sind nun nach der Fachinformation auch Ratgeber und der Belletristik an der Reihe. Die Verwendung von XML als Datenformat muss jedoch begleitet werden von der Frage nach der richtigen Struktur. Diese erlaubt es, alle gewünschten Ausgabeformen in der benötigten Qualität und mit der benötigten Funktionalität automatisiert daraus erstellt und auch die unterschiedlichen E-Book-Formate bedient werden können.
Nicht jede XML-Anwendung ist heute dazu in der Lage, da häufig eine ganz spezifische Ausgabeform bei der XML-Auszeichnung des Inhalts im Mittelpunkt steht. Es geht aber vielmehr darum, dass jede XML-Struktur die real vorliegende Substanz semantisch beschreibt und gleichzeitig die verschiedensten Verwendungsformen im Auge behält. Dabei sollte gerade heute auch ein Fokus auf den E-Book-Formaten liegen, denn nur wenn diese äußerst kostengünstig realisiert werden können, wird auch die für einen wirtschaftlichen Erfolg notwendige kritische Masse an Titeln erreicht werden können.
Einige – realisierte und projektierte – Beispiele aus der Praxis zeigen auf, wie sich die verschiedenen Möglichkeiten semantischer Auszeichnungen umsetzen lassen und wo die Grenzen dieses Vorgehens liegen.

XML-Workflow in der technischen Redaktion

Gregor Wolf, CTO, Klopotek AG, D

Executive Lounge: Migration to Workflow Solution

David Worlock, Chief Research Fellow, Outsell Inc., USA

David Worlock will look at the style of developments in all sectors that move the publisher away from a relationship based solely on editorial selection, and moves it towards the partnership relationship that injects content into workflows, whether that is aimed at researching and creating a new medicine, or planning and booking a holiday.
He argues that the future of publishing is now dependent on creating higher levels of value, where the publisher acts as the integrator of solutions derived from a wide range of content sources.