Welcome to the Archives

Production in Publishing Forum 2008

Presentations 2008

Distributing Digital Content and Delivering Books On-demand

Suzanne Wilson-Higgins, Commercial Director EMEA, Lightning Source UK

Suzanne will talk about the experiences of the Ingram Content Companies (Lightning Source, Ingram Digital and Ingram Book Group) with respect to distributing digital content into different markets and using digital content to enable print on demand books. She will briefly outline the business models and then focus on the experiences of the group’s customers, and in particular will feature a case study of Thomas Nelson, a US based Christian publisher who has integrated their Klopotek systems to Lightning Source to enable rapid service delivery and exporting of books.

The Future of Printers

Rolfe Swinton, COO, CPI Group, F

Fuel Your Publishing: Agility

Max Schireson, Senior VP of Customer Solutions, Mark Logic Corporation, USA

As publishing evolves, content alone is no longer king. What more is required to meet ever-rising user expectations? How can you leverage technology, community, and knowledge of your customer’s needs to create the depth, richness, and contextualization that will make you stand out? How do you create the agility in your organization to stay ahead of an ever-broadening set of competitors?

Ideas that Work: Syntops – Inventing the Individual Newspaper

Gregor E. Dorsch, Managing Director, Syntops GmbH, GER

E-Paper

Ralph Kissner, CEO, Six Offene Systeme GmbH, GER

 Workshop: Kluwerbooks – an E-Book Shop

Robert Görlich, Managing Director, juni.com GmbH & Co. KG, GER
Silvia Görlach, Marketing, juni.com GmbH & Co. KG, GER
Frans Wildenborg, Senior Publisher, Kluwer BV, NL

Workshop: BIC media – Insight, Presentation: Cross-medial Marketing for Publishing Houses: A Best Practice Model

Mike Röttgen, Management Consultant Publishing Solutions, arvato systems GmbH, GER

Workshop: Publisher 3.0 – How Customers and New Competitors Force Publishers to Change

Ehrhardt F. Heinold, Managing Director, Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH BDU, GER

 Ist in Zukunft alles kostenlos? (in German)

Ralf Szymanski, Managing Director, DIRECTMEDIA Publishing GmbH, GER

Inhalte-orientierte Publikationen – New Ways of Publishing

Matthias Ort, CEO, ORTEC GmbH and ORTEC Service GmbH, GER
Stephan Profitlich, Chief Developer CMS, ORTEC Service GmbH, GER

Perspectives of Software Development – Klopotek Editorial Planner

Gregor Wolf, CTO Klopotek AG, GER

Towards an Electronic Book Workflow

Jan Visser, Director Electronic Production, Elsevier B.V., NL

At Elsevier, we are implementing an end to end digital editorial-production workflow for books. In this presentation I will discuss some of the principles and ingredients underlying this workflow, such as process, (functional) system architecture, suppliers interaction, organization and specifications. Klopotek’s PPM (to be rolled out globally in the second half of 2008) will play an essential role in this infrastructure.

Be Successful – Control Your Digital Future

David Sommer, Commercial Director, MPS Technologies (Macmillan BookStore), UK

The world is clearly moving online, readers are demanding more and publishers have to be more creative in how they deliver content and services. This has lead to publishers facing tough decisions about the future and how to realise the opportunities that online offers. How can publishers grow new revenue streams while also protecting existing revenue? This paper examines some the key issues, gives examples of what some publishers are doing and discusses early some results. The risks of getting it wrong are greater than ever, but if you get it right – the rewards can be tremendous. In the new world, publishers need to take control of their futures to be successful.

Web 2.0 and the digital marketing mix

Fionnuala Duggan, Director, Random House Group Digital, UK

law-net.eu

Dr. Christoph Herrlich, Manager Business Development, IntraWorlds GmbH, GER

Cross-medial Marketing for Publishing Houses: A Best Practice Model

Dr. André Klahold, Managing Director, InterRed GmbH, GER

Workshop: Planning the Future! Electronic Publishing in 2015

Arnoud de Kemp, Managing Director, digiprimo GmbH & Co. KG, GER
Ingrid Maria Spakler, Photographer and Co-founder, digiprimo GmbH & Co. KG, GER

Please contact Arnoud de Kemp for further information regarding this workshop.
Please contact Ingrid Maria Spakler for further information regarding this workshop.

Workshop: DAISY & Co Automated Speech Synthesis – from Package Insert to Audio Book

Markus Müller-Trabucchi, Project Manager Cross Media Publishing, Satz-Rechen-Zentrum, GER

DAISY & Co. Automatisierte Sprachsynthese – von der Packungsbeilage bis zum Hörbuch

Martina Ried, Speaker for the Youth, German Federation of Blind and Visually Impaired People, GER

Die Beliebtheit von Hörbüchern ist nach wie vor ungebrochen. Dank der rasant steigenden Bandbreiten und Rechnerleistungen sind multimedial aufbereitete Inhalte mittlerweile allgegenwärtig verfügbar. Ebenso schafft der gesetzlich verankerte Anspruch auf Barrierefreiheit neue Herausforderungen für Informationsanbieter. Beim Workshop wird eine weitere Stufe des Single-Source-Publishings vorgestellt. Wir befassen uns mit den Voraussetzungen, dem Entwicklungsstand und den möglichen Ausbaustufen einer künstlichen Sprachausgabe aus strukturierten Daten. Ergebnis soll u.a. die Ermittlung von möglichen Einsatzgebieten jenseits der präsentierten Beispiele („Perry Rhodan“ und Packungsbeilagen für Arzneimittel) sowie neuer Märkte für sogenannte Rich-Media-Publikationen sein. Ein zusätzlicher Aspekt des Workshops wird die Entstehung neuer Mehrwerte für alle Leser und Hörer von barrierefrei aufbereiteten Informationen sein, die auf den Erfahrungen von blinden und sehbehinderten Nutzern basieren.

Workshop: Formats or Processes? Thought-provoking Impulses for Better Communication between Publishers and Printers

Michael Pott, Manager Media Solutions/Print, arvato systems GmbH, GER

Processes in Production Have Been Standardized – And What’s Next!?

Ulrike Störrle, Production Department, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, GER

Closing Remarks

Helmut von Berg, Director Klopotek & Partner GmbH, GER

 

—-

GERMAN

—–

Distributing Digital Content and Delivering Books On-demand

Suzanne Wilson-Higgins, Commercial Director EMEA, Lightning Source UK

Suzanne will talk about the experiences of the Ingram Content Companies (Lightning Source, Ingram Digital and Ingram Book Group) with respect to distributing digital content into different markets and using digital content to enable print on demand books. She will briefly outline the business models and then focus on the experiences of the group’s customers, and in particular will feature a case study of Thomas Nelson, a US based Christian publisher who has integrated their Klopotek systems to Lightning Source to enable rapid service delivery and exporting of books.

The Future of Printers

Rolfe Swinton, COO, CPI Group, F

Fuel Your Publishing: Agility

Max Schireson, Senior VP of Customer Solutions, Mark Logic Corporation, USA

As publishing evolves, content alone is no longer king. What more is required to meet ever-rising user expectations? How can you leverage technology, community, and knowledge of your customer’s needs to create the depth, richness, and contextualization that will make you stand out? How do you create the agility in your organization to stay ahead of an ever-broadening set of competitors?

Ideas that Work: Syntops – die Erfindung der individuellen Zeitung

Gregor E. Dorsch, Managing Director, Syntops GmbH, D

Das Business-Modell (BM) der Mass-Customization (MC) hat überall wo es eingeführt werden konnte, enorme Vorteile gebraucht. Es schafft, folgende Vorteile zu verbinden: Hohe Margen durch Einzelanfertigung, hohes Volumen durch Massenproduktion. – Mit den technischen Möglichkeiten des Digitaldruck ist es jetzt möglich, die MC auch in der Printmedienbranche (PMB) einzuführen. – Die Wertschöfungskette beinhaltet bei allen massenhaft-individualisiert hergestellten die Glieder: Kunde/Nutzer – Profil – Content-Pool – Software, die den Prozess vollautomatisch abdeckt – Digitaldruck – adressgenaue Zustellung – und wieder Kunde/Nutzer. Herstellen lassen sich damit in einem massenproduktionsprozess individualisierte: – Zeitungen, Magazine, Beileger, Kataloge, Mailings, bis hin zu individuellen Betriebsanleitungen. – Interessant: Kosten für den Digitaldruck werden bis 2010 das Nievau von Offset errichen und die Wertschöpfung in der Werbung steigt um bis zu einem Faktor 50! – Die individuelle Tageszeitung im Massenproduktionsprozess gehört zur Königsdisziplin der MC in der PMB Hürden waren bisher: – der Digitaldruck (technische Möglichkeiten: Geschwindigkeit, Farbdruck, Format, Kosten und Druck-Nachbereitung) – Ein vollautomatisierte Software, die die gesamte Wertschöpfungskette bis hin zur Druckmaschinenansteuerung abdeckt. – eine adressgenaue Frühzustellung von Zeitungen. Alle Hürden sind heute gelöst. Anwendungsbeispiel individuelle Tageszeitung “PersonalNews” und ihre Vorteile: – Steigerung der Reichweite und Auflage – Erreichen von neuer Kunden und Marktsegmente – Einfache Weiterverwertung von Inhalten – Exakte Kundendaten, Leserprofile und Feedbackmöglichkeit – Individuelle, zielgenaue, lukeative Werbung ohne Streuverluste bis hin zum Imagewandel der Werbung – keine Remission (print-on-demand) – Schonung der Umwelt und Kosten durch Effizienz in der Papiernutzung und durch Umstellung auf eine Zustellung vom Druck vor Ort. – Vorteile für den Kunden: Er ist individuell, effizent, international aktuell, flexibel, kompakt informiert und emotional involviert. Das Prinzip kann auf alle Arten von Printmedien übertragen werden.

EPaper

Ralph Kissner, CEO, Six Offene Systeme GmbH, D

Workshop E-Books: Potenziale und Lösungen – Eine Case Study des E-Book-Shops von Kluwer Nederland

Robert Görlich, Managing Director, juni.com GmbH & Co. KG, D
Silvia Görlach, Marketing, juni.com GmbH & Co. KG, D
Frans Wildenborg, Senior Publisher, Kluwer BV, NL

Bei dem Workshop sollen Potenziale und Problemfelder im Zusammenhang mit digitalen Publikationen herausgearbeitet und Lösungen aufgezeigt werden. Ein Erfahrungsaustausch unter den Workshop-Teilnehmern soll den Einstieg in die Diskussion bilden. Anhand von Case-Studies aus verschiedenen Verlagssegmenten wird die E-Book-Lösung open.junixx Creative Books präsentiert. Im Mittelpunkt des Workshops steht die Demonstration von Anwendungsgebieten digitaler Publikationen für verschiedene Verlagsbedürfnisse. So stehen im Fachbuchbereich und bei wissenschaftlichen Publikationen Vertrieb und Netzwerk-Nutzen der digitalen Publikationen im Mittelpunkt, während für Belletristik-Verlage bislang eher die Marketing-Potenziale ausschlaggebend sind. Hier werden verschiedene Modelle vorgestellt und erarbeitet. Außerdem soll ein Überblick über bisher am Markt befindliche mobile E-Book-Lesegeräte gegeben werden.
Kluwer Verleger Frans Wildenborg wird für Fragen zum E-Book-Shop www.kluwerebooks.nl zur Verfügung stehen, der seit 2007 die juristischen Titel von Kluwer Nederland, a Wolters Kluwer Business als E-Books offeriert. Aus dem Bereich Belletristik werden der E-Book-Shop der Frankfurter Verlagsanstalt und MyMosaik, der digitale Comic-Service des Mosaik Verlags, präsentiert.

Workshop: BIC media – Insight

Mike Röttgen, Management Consultant Publishing Solutions, arvato systems GmbH, D

In der Verlagsbranche herrscht weiterhin Unsicherheit über den Umgang mit den Gefahren und den Möglichkeiten des Internets. Welche neuen Geschäftsmodelle lassen sich erschliessen, welche Initiativen sind sinnvoll und gewinnbringend? Wird es einen „iPod für Bücher“ geben? Vor diesem Hintergrund werden die Angebote an die Verlage der letzten zwei bis drei Jahre betrachtet und analysiert. Der Redner wagt Prognosen bzgl. der wichtigsten Initiativen und stellt einen Service von arvato systems zur Diskussion. Aktuelle Themen und Strömungen wie virales Marketing und affiliate Programme werden ebenso kritisch gewürdigt wie etablierte Schagworte wie Volltextsuche und user generated content. Es werden konkrete Erfahrungen aus Kundenprojekten und der Stand der Diskussion eines Partnernetzwerks (Verlage, Online Buchhändler, Softwarehersteller, Dienstleister aus der IT…) vorgetragen und diskutiert.

Crossmediales Marketing in Buchverlagen

Mike Röttgen, Management Consultant Publishing Solutions, arvato systems GmbH, D

Die Digitalisierung von Inhalten zählt mittlerweile in Verlagen zum Tagesgeschäft. Dabei geht es aber meist um die Kerninhalte wie Buchtexte, Zeitungen- oder Zeitschriftenartikel. Dabei bietet gerade für Buchverlage die Digitalisierung von Marketing-Inhalten viel Potenzial. In den Prozessabläufen des Marketing liegen signifikante Einsparungspotenziale. Eine crossmediale Strategie ermöglicht zudem eine schnelle Reaktion auf sich ändernde Anforderungen und stellt somit auch einen wichtigen Wettbewerbsvorteil dar. Neben den Stammdaten muss eine crossmediale Strategie alle relevanten Informationen der Produkte an zentraler Stelle verdichten. Dabei sollten Inhalte wie Bilder oder Texte unabhängig von der Verwendung medienneutral erfasst werden. Genutzt werden diese Daten dann beispielsweise im gedruckten Verlagsverzeichnis, auf der Website, für Eigenwerbung, für die Cover-Erstellung und für Partner wie beispielsweise Amazon. Und das immer in der aktuellen Fassung und ohne zusätzliche manuelle Eingriffe.

Workshop: Verlag 3.0 – Wie Kunden und Wettbewerber Verlage verändern

Ehrhardt F. Heinold, Managing Director, Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH BDU, D

Die gesamte Medienbranche befindet sich in einem rasanten Wandel, der auch Verlage betrifft: Nicht nur die Digitalisierung der Inhalte, sondern vor allem auch die neue Rolle der Leser und Laien als Contentproduzenten (Stichwort Web 2.0) machen eine neue Standortbestimmung von Verlagen notwendig. Dieser Workshop möchte der Frage nachgehen, wie sich Verlage zukünftig definieren und welche Wertschöpfungen sie auch zukünftig so einmalig machen, dass sie ihre zentrale Rolle in den Unterhaltungs- und Wissensmärkten behalten oder sogar ausbauen. Im Workshop soll, ausgehend von Zukunftsszenarien und ganz im Sinne des Web 2.0-Ansatzes, gemeinsam an neuen Definitionen gearbeitet werden.

In Zukunft alles kostenlos?

Ralf Szymanski, Geschäftsführender Gesellschafter, DIRECTMEDIA Publishing GmbH, D

Ich werde unter dem Titel: “In Zukunft alles kostenlos?” über Zeno.org referieren. Dabei entstehen Bezüge zur werbewirtschaftlichen Entwicklung des Internets und zu den notwendig werdenden neuen Herangehensweisen für die Verlagswirtschaft. Die Begriffe Wert und Wertigkeit in der Fragestellung von Verwertung und Wertschöpfung.

Inhalte-orientierte Publikationen – New Ways of Publishing

Matthias Ort, CEO, ORTEC GmbH und ORTEC Service GmbH, D
Stephan Profitlich, Entwicklungsleiter CMS, ORTEC Service GmbH, D

Perspektiven der Software-Entwicklung – Klopotek Editorial Planner

Gregor Wolf, CTO Klopotek AG, D

Towards an E-Workflow

Jan Visser, Director Electronic Production, Elsevier B.V., NL

At Elsevier, we are implementing an end to end digital editorial-production workflow for books. In this presentation I will discuss some of the principles and ingredients underlying this workflow, such as process, (functional) system architecture, suppliers interaction, organization and specifications. Klopotek’s PPM (to be rolled out globally in the second half of 2008) will play an essential role in this infrastructure.

Be Successful – Control Your Digital Future

David Sommer, Commercial Director, MPS Technologies (Macmillan BookStore), UK

The world is clearly moving online, readers are demanding more and publishers have to be more creative in how they deliver content and services. This has lead to publishers facing tough decisions about the future and how to realise the opportunities that online offers. How can publishers grow new revenue streams while also protecting existing revenue? This paper examines some the key issues, gives examples of what some publishers are doing and discusses early some results. The risks of getting it wrong are greater than ever, but if you get it right – the rewards can be tremendous. In the new world, publishers need to take control of their futures to be successful.

Web 2.0 and the digital marketing mix

Fionnuala Duggan, Director, Random House Group Digital, UK

law-net.eu

Dr. Christoph Herrlich, Manager Business Development, IntraWorlds GmbH, D

Online-Datenbanken haben sich in der juristischen Fachwelt bereits etabliert, viele Juristen nutzen zudem die Vernetzungsmöglichkeiten, die offene Internet-Netzwerke à la XING bieten. Worin liegt aus Nutzersicht also der Mehrwert von law-net.eu, einer Juristen-Community mit angebundenen Online-Datenbanken? Die Publikation wissenschaftlicher Beiträge zielt darauf, von der Fachwelt beachtet und diskutiert zu werden. Letzteres scheitert in der Praxis jedoch nur allzu häufig an einem fehlenden Forum – es besteht kein Kontakt zum Autor, niemand organisiert eine Vor-Ort-Diskussion und das Print-Medium erlaubt es nicht, zeitnah auf mehrere Meinungen zu reagieren. Die interaktive Internetnutzung rund um Fachpublikationen schafft hier Abhilfe und kann – bei richtiger Anwendung – Qualität und Aktualität des wissenschaftlichen Diskurses deutlich verbessern. Verlage, welche ihren Lesern diesen Interaktionsraum bieten, können somit nicht nur die wissenschaftliche Debatte positiv befruchten, sondern zugleich ihre Zielgruppe besser denn je kennenlernen.

Crossmediales Marketing in Buchverlagen

Dr. André Klahold, Geschäftsführer, InterRed GmbH, D

Die Digitalisierung von Inhalten zählt mittlerweile in Verlagen zum Tagesgeschäft. Dabei geht es aber meist um die Kerninhalte wie Buchtexte, Zeitungen- oder Zeitschriftenartikel. Dabei bietet gerade für Buchverlage die Digitalisierung von Marketing-Inhalten viel Potenzial. In den Prozessabläufen des Marketing liegen signifikante Einsparungspotenziale. Eine crossmediale Strategie ermöglicht zudem eine schnelle Reaktion auf sich ändernde Anforderungen und stellt somit auch einen wichtigen Wettbewerbsvorteil dar. Neben den Stammdaten muss eine crossmediale Strategie alle relevanten Informationen der Produkte an zentraler Stelle verdichten. Dabei sollten Inhalte wie Bilder oder Texte unabhängig von der Verwendung medienneutral erfasst werden. Genutzt werden diese Daten dann beispielsweise im gedruckten Verlagsverzeichnis, auf der Website, für Eigenwerbung, für die Cover-Erstellung und für Partner wie beispielsweise Amazon. Und das immer in der aktuellen Fassung und ohne zusätzliche manuelle Eingriffe.

Workshop: Elektronisches Publizieren in 2015 – Eine gruppendynamische Übung

Arnoud de Kemp, Geschäftsführer, digiprimo GmbH & Co.KG, D
Ingrid Maria Spakler, Fotografin und Mitgründerin, digiprimo GmbH & Co. KG, D

Für Informationen zum Workshop kontaktieren Sie bitte Arnoud de Kemp.
Für Informationen zum Workshop kontaktieren Sie bitte Ingrid Maria Spakler.

DAISY & Co. Automatisierte Sprachsynthese – von der Packungsbeilage bis zum Hörbuch

Markus Müller-Trabucchi, Projektleiter Cross Media Publishing, Satz-Rechen-Zentrum (SRZ), D

Die Beliebtheit von Hörbüchern ist nach wie vor ungebrochen. Dank der rasant steigenden Bandbreiten und Rechnerleistungen sind multimedial aufbereitete Inhalte mittlerweile allgegenwärtig verfügbar. Ebenso schafft der gesetzlich verankerte Anspruch auf Barrierefreiheit neue Herausforderungen für Informationsanbieter. Beim Workshop wird eine weitere Stufe des Single-Source-Publishings vorgestellt. Wir befassen uns mit den Voraussetzungen, dem Entwicklungsstand und den möglichen Ausbaustufen einer künstlichen Sprachausgabe aus strukturierten Daten. Ergebnis soll u.a. die Ermittlung von möglichen Einsatzgebieten jenseits der präsentierten Beispiele („Perry Rhodan“ und Packungsbeilagen für Arzneimittel) sowie neuer Märkte für sogenannte Rich-Media-Publikationen sein. Ein zusätzlicher Aspekt des Workshops wird die Entstehung neuer Mehrwerte für alle Leser und Hörer von barrierefrei aufbereiteten Informationen sein, die auf den Erfahrungen von blinden und sehbehinderten Nutzern basieren.

DAISY & Co. Automatisierte Sprachsynthese – von der Packungsbeilage bis zum Hörbuch

Martina Ried, Bundesjugendsprecherin, Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB), D

Die Beliebtheit von Hörbüchern ist nach wie vor ungebrochen. Dank der rasant steigenden Bandbreiten und Rechnerleistungen sind multimedial aufbereitete Inhalte mittlerweile allgegenwärtig verfügbar. Ebenso schafft der gesetzlich verankerte Anspruch auf Barrierefreiheit neue Herausforderungen für Informationsanbieter. Beim Workshop wird eine weitere Stufe des Single-Source-Publishings vorgestellt. Wir befassen uns mit den Voraussetzungen, dem Entwicklungsstand und den möglichen Ausbaustufen einer künstlichen Sprachausgabe aus strukturierten Daten. Ergebnis soll u.a. die Ermittlung von möglichen Einsatzgebieten jenseits der präsentierten Beispiele („Perry Rhodan“ und Packungsbeilagen für Arzneimittel) sowie neuer Märkte für sogenannte Rich-Media-Publikationen sein. Ein zusätzlicher Aspekt des Workshops wird die Entstehung neuer Mehrwerte für alle Leser und Hörer von barrierefrei aufbereiteten Informationen sein, die auf den Erfahrungen von blinden und sehbehinderten Nutzern basieren.

Formate oder Prozesse? Denkanstöße zur Kommunikation von Verlagen und Druckereien

Michael Pott, Manager Media Solutions/Print, arvato systems GmbH, D

Die Notwendigkeit zur Optimierung der Prozesse bei Verlagen und Druckereien legen bereits seit Jahren eine integrierte Kommunikation zwischen Kunde (Verlag) und Lieferant (Druckerei) nahe. Variable Veröffentlichungen zeigen trotzdem, dass die Geschäftsverbindungen oft auf Telefon, E-Mail, Fax und Excel beruhen. Auf Basis der Entwicklungen der letzten Jahre (Datenaustauschformate, ONIX, JDF) wird gezeigt, dass die Formate zur Anbindung bereits zur Verfügung stehen. Die Standardisierung der Prozesse und das Schaffen des Umfelds zur digitalen Kommunikation sind derzeit die Herausforderungen, denen sich die Druckereien und Verlage stellen müssen. Dazu gehören:
– Festlegung auf Standardprozesse
– Herstellen einer WIN-WIN-Situation für Verlage und Druckereien
– Festlegung auf bevorzugte Geschäftsverbindungen

Standardprozesse in der Herstellung – Und nun?

Ulrike Störrle, Herstellung, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, D

Es ist für Verlage von Tag zu Tag von größerer Bedeutung, auf kürzestem Weg vom Content zum Produkt kommen zu können. Produkte müssen immer schneller produziert werden, wenn in absehbarer Zeit Content, der soeben online gefunden wurde, unmittelbar Nachfrage nach sich zieht. Für Verlage besteht die dringende Notwendigkeit, über die Organisation von Workflow nachzudenken, der diese Nachfrage sicher zu bedienen geeignet ist. Eine der wesentlichen Voraussetzungen für dieses Vorhaben liegt seit über einem Jahr vor, die »Standardprozesse der Herstellung«, erarbeitet von der Berliner Werkstatt Herstellung. Die Aufgabe besteht nun darin, eine Beziehung zu schaffen zwischen den erarbeiteten Standardprozessen und dem, was konkret im Verlag passiert. Gesucht wird eine Ebene, die unterschiedlich stattfindende Prozesse mit einer gemeinsamen, allgemeinen Sprache beschreiben kann. Ein Bericht zum Stand der Diskussion.

Closing Remarks

Helmut von Berg, Direktor Klopotek & Partner GmbH, D