Welcome to the Archives

Production in Publishing Forum 2007

Press 2007

buchreport.express Kurzinfo vom 26.04.07

Content

Die Teilnehmer des heute beginnenden, hochkarätig besetzten „Forums Herstellung“ in Berlin erhalten vorab zu Tagungsbeginn das erstmalig von buchreport erarbeitete 44-seitige Spezial „Herstellung & Verlagsmanagement“. Offiziell erscheint es dann am Freitag als Supplement des 124 Seiten starken buchreport.magazins.

Während sich die übrigen Spezial-Supplements mit Warengruppen befassen und vornehmlich ans Sortiment richten (im Juni „Kalender“ und im Juli „Hörbuch/DVD“), setzt sich das aktuelle Spezial mit den massiven Veränderungen in der Buchproduktion und damit einem Verlagsthema auseinander. Die Verlage stehen unter dem Druck die Volltextsuche und andere elektronischer Verwertungsoptionen stärker als bisher zu beachten. Statt einer bloßen elektronischen „Ableitung“ vom Printprodukt rückt immer mehr die medienneutrale Datenhaltung in den Mittelpunkt, bei der das Medium Buch nur eine mögliche, wenn auch weiterhin zentrale Ausgabeform ist.

In gutem Denglish: Der Content ist format blind. Diese Charakterisierung lässt sich als formatblind auch als neu geschöpftes, anschauliches deutsches Adjektiv integrieren – auf dass alle Beteiligten den Durchblick behalten.

Buchmarkt Online Meldung vom 27.04.07

Berlin: 4. Forum Herstellung von Klopotek und arvato systems gestartet / Präsentation der Studie „Herstellung im Verlag“

Mit Eröffnungsworten von Ulrich Klopotek von Glowczewski, CEO der Klopotek AG und Matthias Moeller, Managing Director arvato systems startete gestern das 4. Forum Herstellung im Verlag in der Bertelsmann Repräsentanz Berlin.

Unter der Leitung von Helmut von Berg, Direktor Klopotek & Partner, beschäftigen sich mehr als 140 Teilnehmer mit den Herausforderungen, denen sich die Branche durch die zunehmende Digitalisierung der Medien gegenübersieht. Unter anderem erläuterte Werner-Christian Guggemos, der Geschäftsführende Gesellschafter von ciando, wie E-Books schleichend den Markt erobern. Immerhin verzeichnet sein Unternehmen in diesem Bereich jährlich zweistellige Wachstumsraten. Dominiert werde der Markt von den Bereichen Fachbuch und Ratgebern. Belletristik und Sachbücher seien hingegen kaum nachgefragt. Bei den Themen dominierten Wirtschaft, Computer und Technik. Schon jetzt haben mehr als 150 Verlage ciando als Lizenzpartner gewählt und monatlich kommen zwei bis drei neue hinzu. Ganz aktuell sei das der Thieme Verlag, so Guggemos.

Vorgestellt wurde am ersten Tag des Forums Herstellung auch die Studie „Herstellung im Verlag – Status Quo und Prespektiven“, die die Unternehmensberatung Heinold, Spiller & Partner zusammen mit Klopotek & Partner und unter Mitwirkung einer Projektgruppe der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig (FH) erarbeitet hat [mehr…].

Morgen wird die Tagung mit weiteren hochkarätigen Referenten aus Deutschland, den USA und Großbritannien fortgesetzt. Dann geht es um das Thema „Im Einklang mit dem Markt produzieren.“

Die Tagungsbeiträge werden in einer Dokumentation publiziert und im Laufe der kommenden Woche auch im Netz abrufbar sein.

buchreport.express Artikel vom 03.05.07

Wachsende Dynamik

„Die Medienindustrie wird in den nächsten zehn Jahren einen so dramatischen Wechsel erleben wie niemals zuvor, prophezeit Johannes Mohn. Der im Konzern für Media Technology zuständige Bertelsmann-Manager steckte in der vergangenen Woche mit einer Tour d’Horizon den wachsenden Rahmen des Berliner Forum Herstellung im Verlag ab: Verlage lösen sich vom Denken in Seiten, Audio und Video ergänzen elektronische Print-Inhalte, mit elektronischer Verwertung sinken die Kosten der Distribution. Und: Endverbraucher nutzen immer mehr Wege, brauchen aber auch Zeit zum Wechsel.

Zeit haben die Verlage für die Digitalisierung immer weniger bei der Gratwanderung zwischen Aufbruch und Hype, bei der auch manche Web- Sachgasse zu erkunden sein wird. An vielen Details in den hochkarätigen Vorträgen und Workshops des zweitägigen Forums wurde deutlich, dass die Verlagsprozesse immer stärker medienneutral gestaltet werden, um alle Optionen zu nutzen und Produktionszeiträume zu verkürzen. Die Volltextsuche auf PDF-Basis mit ihren verschiedenen Optionen (s. S. 13) ist da nur die Spitze des Eisberges.

Noch offen ist, wie viel Know-how die Verlage je nach Ausrichtung ins eigene Haus holen sollten und wo es sinnvoller ist, Schnittstellen zu spezialisierten Dienstleistern für „Digital Assets“ zu schaffen.

Börsenblatt. net Meldung vom 04.05.07

1. Forum Herstellung im Verlag

Am 26. und 27. April fand das vierte Forum Herstellung im Verlag von Klopotek & Partner und Arvato Systems für Verlagsmitarbeiter, Dienstleister, Zulieferer und Technologiefachleute statt.

Aus den Präsentationen und Gesprächen ging hervor: Die große Dynamik der Entwicklung der Verlagsprozesse ist nicht länger ein Phänomen der Zukunft, und alle Beteiligten müssen Wege finden, um auf sie zu reagieren. Zeiträume, in denen etwas produziert wird, verkürzen sich drastisch. Medienneutrale Datenhaltung und Digitalisierung bringen eine Neugestaltung der Beziehung zwischen Content und Kunden mit sich. Der Endnutzer kann vor allem schneller und gezielter auf Inhalte zugreifen.

Dieser von Arnoud de Kemp auf dem Forum als Instant Publishing beschriebene Umbruch bringt derzeit Angebote wie Google Book Search oder Volltextsuche Online hervor.

“Die Verlagsbranche ist im Umbruch, und diese Veranstaltung ist ein Spiegel dieser Entwicklung”, sagte Matthias Moeller, Managing Director Arvato Systems, in seiner Eröffnungsrede. Im vierten Jahr seines Bestehens habe das Forum seinen “Scope” wesentlich erweitert: Themen wie Outsourcing, Digitalisierung von Content, Standardisierung, E- Commerce und Internationalisierung hätten Eingang gefunden.

2. Neue Studie zum Thema Herstellung im Verlag

Zusammen mit Klopotek & Partner und unter Mitwirkung einer Projektgruppe der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig (FH) hat die Unternehmensberatung Heinold, Spiller & Partner eine Studie zum Thema “Herstellung im Verlag – Status quo und Perspektiven” erarbeitet.

Die Studie untersucht die Veränderungen in der Herstellungsabteilung im Zusammenhang mit neuen Geschäftsmodellen und den dazugehörigen Prozessen in Buch- und Zeitschriftenverlagen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Marktsegmente und Verlagsgrößen.